Zukunft ERDGAS e.V.

Huber: Steuerliche Anreize für Sanierung müssen kommen

Huber: Steuerliche Anreize für Sanierung müssen kommen
Will mit steuerlichen Anreizen neue Impulse für die energetische Sanierung geben: Staatsminister a.D. Erwin Huber MdL (CSU). Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/112647 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Zukunft ERDGAS/Pavel Becker"

München (ots) - Der Freistaat Bayern will sich aktiv im Bundesrat dafür einsetzen, dass steuerliche Anreize für die energetische Sanierung geschaffen werden. Das kündigte der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im bayerischen Landtag, Erwin Huber, am Abend (27.11.2014) in München an.

Im Rahmen eine Dialogveranstaltung der Initiative Zukunft Erdgas sprach der CSU-Politiker und Staatsminister a.D. im Haus der bayerischen Wirtschaft in München. "Es ist sehr bedeutsam, den Blick viel stärker auf den Wärmemarkt zu richten" appellierte Huber. Er begrüßte, dass im Nationale Aktionsplan für Energieeffizienz (NAPE) der Bundesregierung auch steuerliche Anreize vorgeschlagen sind und kündigte an, dass Bayern dies im Bundesrat vorantreiben werde.

"Ein bisschen schneller als Schneckentempo wäre schon erwünscht", sagte Huber mit Blick auf die geringe Sanierungsrate. Er wünsche sich eine höhere Bereitschaft der Haushalte zu energetischer Sanierung. Hierfür könnten die steuerlichen Anreize einen wichtigen Impuls liefern.

Mit Huber diskutierten unter dem Titel "(R)evolution im Wärmemarkt: Keine Klimawende ohne Wärmewende" Martin Stümpfig MdL, Sprecher für Energie und Klimaschutz der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Dr.-Ing. Serafin von Roon, Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft mbH, Erna-Maria Trixl, Geschäftsführerin Vertrieb der Stadtwerke München sowie Dr. Timm Kehler, Sprecher des Vorstands von Zukunft ERDGAS e.V.

Über Zukunft ERDGAS e.V.

Zukunft ERDGAS ist die Initiative der deutschen Erdgaswirtschaft. Sie setzt sich dafür ein, dass die Potenziale des Energieträgers Erdgas genutzt werden und informiert über die Chancen und Möglichkeiten, die Erdgas für die Energiewende und den Energiemix der Zukunft bietet. Getragen wird Zukunft ERDGAS von führenden Unternehmen der Erdgaswirtschaft wie Importeuren, Regionalversorgern und Stadtwerken. Die Heizgeräteindustrie und das Handwerk unterstützen die Initiative als Partner.

Pressekontakt:

Zukunft ERDGAS e.V.
Michael Oppermann
Neustädtische Kirchstraße 8
10117 Berlin

Tel: 030-460 60 15 63

presse@erdgas.info
www.zukunft-erdgas.info
Original-Content von: Zukunft ERDGAS e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zukunft ERDGAS e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: