Freistaat Sachsen

So geht sächsisch: Leipziger Gewandhausorchester wirbt mit Spontankonzert in Tokyo für Sachsen

Einer der Botschafter von "So geht sächsisch.": Axel von Huene, Cellist des weltberühmten Leipziger Gewandhausorchesters beim spontanen Platzkonzert in Tokio. Quelle: Sächsische Staatskanzlei / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/111548 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle... mehr

Leipzig (ots) - Ein Moment des Innehaltens mitten im hektischen Herzen von Tokyo: Vier Musiker des weltbekannten Leipziger Gewandhausorchesters gaben am Montag, dem 17. März, ein halbstündiges Gastspiel in einem der Mega-Einkaufszentren der japanischen Metropole.

Als Botschafter des Freistaates Sachsen und seiner Imagekampagne "So geht sächsisch." nutzten die Streicher des Orchesters die Gelegenheit für eine sympathische Darbietung sächsischer Spontanität: In "Dienstkleidung" entführte das Quartett Hunderte der täglich rund 50.000 Besucher des "Tokyo Mid-Town" genannten Einkaufsbezirks in die Welt der klassischen Musik. Die Musiker, zurzeit auf großer Konzertreise durch Japan, zogen viele neugierige Blicke auf sich, als sie Werke von Tschaikowsky zum Besten gaben.

Kapellmeister Riccardo Chailly unterstreicht die herausragende Tradition und außerordentliche Reputation des Gewandhausorchesters in der Welt der Musik: "Leipzig lebt Musik, wie übrigens auch ganz Sachsen! Ich bin sehr froh und dankbar, dass wir wieder einmal die singuläre Klangwelt des Gewandhausorchesters unserem japanischen Publikum zu Gehör bringen können. Und ich bin stolz, dass wir die kulturelle Identität Sachsens mit diesem Konzertprojekt im Rahmen von 'So geht sächsisch.' auch fern von zuhause unterstützen und befördern."

Die Streicher ließen die Japaner nicht nur hautnah in die sächsische Musiktradition eintauchen, sondern warben zugleich auch für die typische sächsische Mentalität, die die Kampagne "So geht Sächsisch." in den Mittelpunkt rückt: Pragmatismus, Kreativität, Herzlichkeit und natürlich die Begeisterung für die reichhaltige Kultur des Freistaats.

Gewandhausdirektor Andreas Schulz freute sich, die einzigartige Klangkultur des Gewandhausorchesters dem japanischen Publikum nicht nur in Konzertsälen nahe zu bringen, sondern auch bei einem spontanen und improvisierten Platzkonzert im Zentrum Tokyos. "Eine schönere Gelegenheit, Botschafter unserer Heimatstadt Leipzig und des Landes Sachsens zu sein, gibt es kaum!", so Schulz.

Über das Gewandhausorchester:

Das traditionsreiche Gewandhausorchester ist mit über 250 Jahren das älteste bürgerliche Sinfonieorchester der Welt. Seine herausragende Stellung und nachhaltig prägende Wirkung in der Musikgeschichte, unzählige Gastspiele auf allen Kontinenten (seit 1916) und Hunderte von Platteneinspielungen haben es zu einem der populärsten sinfonischen Klangkörper unserer Zeit gemacht. Einzigartig ist die ungewöhnliche Repertoire-Vielfalt, mit der das Orchester in seinen weit über 200 Auftritten jährlich aufwartet. Vom 14. Bis 24. März 2014 ist das Gewandhausorchester in Shanghai und Japan auf Tournee und wirbt hier als prominenter Kampagnenbotschafter für "So geht sächsisch.".

www.gewandhaus.de

Über "So geht sächsisch.":

Die Imagekampagne des Freistaates zeigt die vielen Facetten, die Sachsen zu bieten hat: Sachsen ist für seine atemberaubenden Landschaften und weltberühmten Sehenswürdigkeiten, wie auch für die große kulturelle Vielfalt seiner Musiker und Künstler bekannt. "So geht sächsisch" stellt indes auch den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Sachsen in den Mittelpunkt und die sächsischen Stärken in Sachen Innovations- und Investitionsfreude, Kreativität, Erfindergeist, Bodenständigkeit und Familienfreundlichkeit heraus. Geschichten über sächsische Macher finden sich unter www.so-geht-saechsisch.de.

Kontakt:

Kerstin Steglich
eMail: kerstin.steglich@ketchumpleon.com
Tel: 0351 - 8430 486

Original-Content von: Freistaat Sachsen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Freistaat Sachsen

Das könnte Sie auch interessieren: