DER Touristik

DER Touristik erwartet Rekordreisejahr 2014
Januar buchungsstärkster Monat der Unternehmensgeschichte

Berlin (ots) - Rekordzahlen meldet die DER Touristik für das Touristikjahr 2013/14: Ihre sechs Reiseveranstalter ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg sowie Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen verzeichneten in den traditionell wichtigsten Buchungsmonaten Januar und Februar überdurchschnittlich hohe Eingänge. Der Januar 2014 war dabei der buchungsstärkste Monat der Unternehmensgeschichte, meldeten die Sprecher der Geschäftsführungen der DER Touristik Köln (Klassische Urlaubsreisen), Sören Hartmann, und der DER Touristik Frankfurt, Michael Frese (Individual- und Fernreisen), bei ihrer gemeinsamen Pressekonferenz zum Auftakt der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin.

Mit positiven Konjunkturaussichten und stabilen Zukunftserwartungen im Gepäck reisen die Deutschen so gerne wie selten zuvor. Dementsprechend groß sind beim zweitgrößten deutschen Reisekonzern die Erwartungen für das laufende Reisejahr. "2014 könnte wieder ein Rekordreisejahr werden. Die Deutschen haben Geld und wollen etwas erleben. Das spüren wir bei den Buchungen", so die einhellige Prognose von DER Touristik Köln-Chef Sören Hartmann und DER Touristik Frankfurt-Chef Michael Frese.

Fernreisen: Indischer Ozean und Karibik boomen

Die laufende Wintersaison steht ganz im Zeichen der Fernreisen. Gewinner sind Ziele im Indischen Ozean und in der Karibik. Traumziele wie die Malediven, die Seychellen und Mauritius liegen in der Gunst der Urlauber weit vorne. "Aber auch Sri Lanka erwacht zu neuer Größe", so Michael Frese. "Das Land bietet Vielfalt und zahlreiche neue und renovierte Hotels." In der Karibik liegt vor allem das Rundreiseangebot auf Kuba im Trend, Reiseziele wie Dubai und Abu Dhabi glänzen mit Top-Hotels und einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. "Die Deutschen erfüllen sich 2014 ihre Reiseträume", so Michael Frese. "Sehnsuchtsziele sind gefragt wie nie."

Sommer 2014: Klassiker gefragt, Griechenland-Comeback

In der kommenden Sommersaison punkten vor allem die Klassiker unter den Reisezielen: Mit über 30 Prozent Zuwachs bei den Umsatzzahlen feiert Griechenland ein fulminantes Comeback. "Griechenland wird 2014 ein Rekordjahr erleben", so Sören Hartmann. "Vor allem die Inseln wie Kreta, Rhodos und Santorin sind die Treiber dieses Erfolges." Auch andere Klassiker boomen: Spanien toppt die Vorjahreszahlen, die Kanarischen Inseln liefern Rekordzahlen und die Nachfrage nach der Trend-Destination Türkei ist auch 2014 ungebrochen groß. Bei den Autoreisenzielen liegen im kommenden Sommer Italien, Deutschland und Österreich deutlich im Plus. Gute Zahlen liefern im Autoreisenbereich vermehrt Alles Inklusive-Produkte und Angebote mit hohen Kinderermäßigungen.

Nordafrika: Stabilität Voraussetzung für Erholung des Tourismus

Auch Tunesien bestätigt den positiven Trend einer starken Wintersaison: "Das Land ist stabil und hat eine Verfassung auf den Weg gebracht, die Vorbildcharakter für die gesamte Region bekommen könnte", so Sören Hartmann. Für Ägypten hingegen müsse man die Entwicklung der kommenden Monate abwarten: "Der weitere Buchungsverlauf hängt stark von der Situation im Land ab. Sobald sich Ägypten wieder politisch stabilisiert, werden die Touristen zurück in das älteste Reiseland der Welt strömen", so Hartmann. "Wir sind sicher, dass Ägypten auch in Zukunft eine wichtige Rolle auf der touristischen Landkarte spielen wird."

Große Reiseströme bleiben stabil

Die aktuellen Buchungszahlen beweisen: Die Deutschen sind ihren Reisegewohnheiten treu. "Große Reiseströme bleiben deshalb über Jahre hinweg stabil", so Sören Hartmann. Krisen beeinflussen das Reiseverhalten der Urlauber je nach Reiseziel und Art der Krise sehr unterschiedlich: "Unruhen und Demonstrationen in Europa schränken die Reiselust nicht ein, Gäste informieren sich hier sehr genau zur Lage vor Ort", so Michael Frese. "Grundsätzlich gilt: Wenn das Land eine geordnete Struktur hat, dann kommen die Touristen schnell zurück." Eine kurzfristige Erholung prognostiziert Michael Frese für das derzeit krisengeschüttelte Thailand. "Im Moment liegen die Neubuchungen für Bangkok und Rundreisen im Norden zwar zurück", so seine Beobachtung. "Stornierungen verzeichnen wir aber kaum. Die Baderegionen im Süden des Landes sind von den Unruhen unberührt. Thailand ist ein Stehaufmännchen und wird sehr bald zu alter Stärke zurückkehren.

Pressekontakt:

Pressestelle DER Touristik Frankfurt:
Angela de Sando, Teamleitung
presse.frankfurt@dertouristik.com
Tel.: 069-9588-1604

Pressestelle DER Touristik Köln:
Anne Schmidt, Teamleitung
presse.koeln@dertouristik.com
Tel.: 02203-42-712

Original-Content von: DER Touristik, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DER Touristik

Das könnte Sie auch interessieren: