BE OPEN

Be Open Foundation vergibt Plätze an die besten Schulen für Architektur und Design in Asien und Südamerika

Zurich (ots/PRNewswire) - Die gemeinnützige Stiftung BE OPEN gibt den Abschluss einer weiteren Etappe ihrer weltweiten Bildungsinitiative innerhalb des Programms "Inside the Academy" bekannt - das Bewertungssystem für Institute für Design und Architektur. Die Stiftung hat umfangreiche Untersuchungen der Lehrpläne jener Einrichtungen durchgeführt, die eine Ausbildung in Design und Architektur in zwei bestimmten Entwicklungsregionen anbieten: Südamerika und Asien. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit sind jetzt kostenlos auf der Website der Stiftung verfügbar.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151117/288355 )

Die Initiative wurde im Jahr 2013 ins Leben gerufen, als die Stiftung begann, seine Forschungsmethode durch Analyse von weiterbildenden Schulen im kreativen Bereich in ganz Europa zu entwickeln. Die Ergebnisse dieser Analyse wurden im September desselben Jahres vorgestellt. Als BE OPEN von diesen sehr ausgeklügelten und "reifen" Bildungssystemen auf die in Südamerika und Asien umstieg, aktualisierte das Institut seine Methoden, um den Besonderheiten jener Länder gerecht zu werden - dem dynamischen Wachstum, der schnellen Entwicklung und dem herausragenden Potenzial in den meisten Unternehmen und öffentlichen Bereichen.

Das neue Konzept besteht aus der Analyse des Potenzials sowie der schwachen und der starken Seiten der Ausbildungslehrgänge selbst, jedoch nicht aus der Prüfung der materiellen Basis der Schulen. Die Ergebnisse des neuen Konzepts stellten sich zum Wohle aller Beteiligten und insbesondere der zukünftigen Generationen von kreativen Menschen als sehr wertvoll heraus. Die entwickelte Methodik wird in den nächsten Jahren weltweit angewendet werden und das beinhaltet auch eine Rückkehr nach Europa.

Die Forschungsarbeit ist so gestaltet, dass sie auf die Bedürfnisse der beiden Zielgruppen eingeht: die der Bewerber für Studiengänge in Design und Architektur weltweit und die der Geschäftswelt, die im Zusammenhang mit diesen Bereichen eine mögliche Beschäftigung repräsentiert. Die erste Gruppe wird das Platzierungssystem bei der Auswahl der optimalen Bildungsprogramme und Einrichtungen besonders hilfreich finden, während die zweite in die Lage versetzt wird, die Lehrgänge, die am besten zu den Anforderungen und Bedürfnissen ihrer unternehmerischen Bemühungen passen, und folglich die entsprechenden Absolventen zu identifizieren.

Die Forschungsarbeiten, die von BE OPEN durchgeführt wurden, deckten 102 Bildungsprogramme für Design in Südamerika (Argentinien, Brasilien, Chile und Kolumbien) und 96 Bildungsprogramme in Asien (Indien, China, Japan, Thailand und Singapur) ab. BE OPEN hat sowohl die weit verbreiteten Lehrpläne wie Architektur und Innenarchitektur als auch die relativ neuen und sich entwickelnden Disziplinen wie Industrie- und Multimedia-Design, interaktives und Sound-Design sowie kommunikatives Design geprüft. Die Platzierung spiegelt eine ganzheitliche qualitätsbezogene Abschätzung des Ausmaßes an Vorbereitung der Hochschulabsolventen wider. Sie basiert auf statistische Daten zu den universitären Bildungs- und Forschungsaktivitäten und den Meinungen der wichtigsten Beteiligten, zu denen Arbeitgeber, Professoren und Absolventen gehören.

"Die Schulen, die für die Studienführer mit der Rangliste ausgewählt wurden, bieten hervorragende Lehrpläne an und wir können sie alle sehr empfehlen, auch wenn ihre Konzepte und ihre Umsetzungen stark variieren können", so Yelena Baturina, die Gründerin von BE OPEN. "Unser Ziel ist es, auf die Vielfalt hinzuweisen, die Stärken zu unterstreichen und jenen Menschen allgemeine systematisierte Informationen zu geben, die am meisten davon profitieren werden - und das sind in erster Linie die jungen, kreativen Köpfe, die eine berufliche Laufbahn in den kreativen Disziplinen anstreben."

Um es den potenziellen Nutzern der Rangliste möglichst einfach zu machen, wurden die Einrichtungen auf drei Siegerlisten für die einzelnen geografischen Regionen aufgeteilt:

- die 25 besten Ausbildungsprogramme nach allgemeinen Kriterien
- die 15 am meisten praxisorientierten Ausbildungsprogramme - die für
  die Studienabgänger die höchste Beschäftigungsrate erzielen
- die 10 gewinnbringendsten Programme - das sind diejenigen, deren
  Absolventen in den drei Jahren nach ihrem Abschluss die höchsten
  Jahreserträge in ihren Kerngeschäftsbereichen erwirtschaftet haben 

Pressekontakt:

BE OPEN Foundation
Kommunikation und Pressestelle
press@beopenfuture.com

Das könnte Sie auch interessieren: