BE OPEN

BE OPEN - Der Garten der Wunder

Mailand (ots/PRNewswire) - "HERGESTELLT IN ..." auf der EXPO 2015

Der Garten der Wunder. Eine Reise durch die Düfte.

Botanischer Garten Mailand, Via Fratelli Gabba 10/Via Brera 28, im Rahmen von "Energie für Kreativität"

13. April - 24. Mai 2015

BE OPEN, die internationale Stiftung mit Tätigkeitsfeld in den Bereichen Design und Kreativität, hat sich den Botanischen Garten von Brera als spektakulären Hintergrund für ein aufwendiges interdisziplinäres Projekt mit dem zentralen Thema Parfum ausgesucht.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150413/739299 )

Das Projekt wird anlässlich der EXPO 2015 im Mai präsentiert und aufgrund seines ästhetischen und philosophischen Hintergrunds während der Mailänder Modewoche im April durch eine spezielle Vorschau gewürdigt.

Ferruccio Laviani fungiert als allgemeiner Koordinator des gesamten Projekts, bei dem die bekannten Designer Tord Boontje, Fernando und Humberto Campana, Dimore Studio, Front, Jaime Hayon, Lissoni Associati, Jean-Marie Massaud und Nendo ihre Interpretationen nicht mehr existierender Luxusmarken präsentieren.

BE OPEN entschied sich dafür, die Welt der Düfte zu erkunden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einigen historischen Marken, die es nicht mehr gibt und deren Ruhm im Lauf der Zeit aufgrund des mitunter zu aggressiven globalen Markts verblasst ist. Die Stiftung identifizierte acht verloren gegangene Marken, die einem Rebranding unterzogen werden müssen, um die Erfahrungen mit den Produktionsgrundlagen zu schützen und global eine positive Dynamik zwischen den Rohmaterialproduzenten und den Parfummarken zu initiieren.

Yelena Baturina, Gründerin von BE OPEN, erklärt: "Menschen wie ich, die immer schon mit Wirtschaft zu tun hatten, glauben, dass die Beziehung zwischen Kreativität und Unternehmen stets einstimulierendes, innovatives Thema ist. Die EXPO 2015 und Fuorisalone bieten die Chance, die Welt in einer einzigen Stadt zu sehen, und das sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen. Wir erschufen "Hergestellt in ...", um die Beziehungzwischen Design und Qualität kleiner und mittelständischer Unternehmen unter Berücksichtigung aller Erfahrungen genau zu überprüfen, eine andere Perspektive des globalen Markts zu bieten und Lösungen für die Zukunft vorzuschlagen."

Die allgemeine Organisation und der Aufbau der Ausstellung wurden Ferruccio Laviani anvertraut, der ein vielfältiges Museum erschaffen hat, in dem alle Projektteile miteinander und mit dem Gartenbereich kommunizieren.

Im Gegensatz dazu wurde die Produktion der acht Marken auf verschiedene Designer aufgeteilt, die deren Geschichte und Merkmale entsprechend ihrem Verständnis vom Bereich Die Häuser der Wunder neu interpretierten: Sie agierten als künstlerische Leiter für die Marken und zeigten auf, dass Design auch für kleine Unternehmen ein wichtiger Punkt sein kann, der jedoch nach einem neuen Wirtschaftsleben verlangt, wenn er den Herausforderungen des heutigen globalen Marktes standhalten soll.

Tord Boontje arbeitete an der tschechischen Marke Waldes et Spol, Fernando und Humberto Campana an Biette aus Frankreich, die italienische Marke Bertelli wurde von Dimore Studio neu interpretiert und das schwedische Trio Front fokussierte die französische Marke Guyla; der Spanier Jaime Hayon arbeitete an der britischen Marke Boissard, Lissoni Associati interpretierte das amerikanische Parfumhaus Lundborg neu, Jean-Marie Massaud arbeitete an Bertif und Nendo beschäftigte sich mit der russischen Marke R.Koehler & Co.

Jede der Installationen inspirierte Gérald Ghislain, den Gründer von Historie de Parfums dazu, einen einzigartigen Duft zu schaffen, in dem die visuellen Einflüsse der Designerarbeiten mit den historischen, nicht mehr existierenden Parfums kombiniert werden konnten.

Um diese akademischen Aspekte hervorzuheben, wurden in das Kuratorium des historischen/anthropologischen Teils mit dem Titel "Eine Reise durch die Düfte" auch Experten aus den betreffenden Bereichen aufgenommen. Diese sollen den Besuchern die grundlegenden Aspekte des Themas vor Augen führen.

Zudem beherbergt ein Pavillon noch den Bereich "Eine Vision in einer Schachtel": eine fantasievolle Präsentation verschiedener Flacons, die von bekannten Designern gestaltet und von den Behältnissen inspiriert wurden, die den Duft der Zukunft enthalten werden. Zu den Teilnehmern gehören Werner Aisslinger, Analogia Project, Philippe Bestenheider, GamFratesi, LucidiPevere, Karim Mekhtigian, Mist-o, Ludovica e Roberto Palomba, Thukral&Tagra und Victor Vasilev.

Kontakt: BE OPEN Foundation, Kommunikations- und Pressebüro, Giovanni Sgrignuoli, press@beopenfuture.com, Mobiltelefon +49-1578-4933401/+39-328-9686390, http://www.beopenfuture.com.


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150413/739299
 

Original-Content von: BE OPEN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BE OPEN

Das könnte Sie auch interessieren: