Energiekongress & Messe GmbH

Hamburger Hauseigentümer wollen 1 Mrd. Euro in Energieeffizienz investieren - 1. Hamburger Energietage - Tipps und Trends rund um nachhaltiges Bauen, Modernisieren und Elektromobilität

Hamburg (ots) - Jeder dritte Hauseigentümer in Hamburg plant, seine Immobilie in den nächsten fünf Jahren energetisch zu modernisieren und dafür durchschnittlich 15.000 Euro zu investieren: In der Summe sind das bis zum Jahr 2018 rund 1 Mrd. Euro. Das ist eine der Kernaussagen einer repräsentativen Befragung von Hamburger Haus- und Grundeigentümern, die im Januar 2014 im Auftrag der Hamburger Energietage durchgeführt und die heute von den Veranstaltern, der Energiekongress & Messe GmbH, zusammen mit der ZEBAU Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH vorgestellt wurde.

"Die große Investitionsbereitschaft ist insbesondere angesichts der hohen Modernisierungsnotwendigkeit im Gebäudebestand sehr erfreulich", so Andreas Aksif von der Energiekongress & Messe GmbH, Veranstalter der 1. Hamburger Energietage. Investieren wollen die Hausbesitzer vor allem in den Einbau neuer Fenster (35 %), in die Wärmedämmung des Daches (31 %) oder in eine neue Heizungsanlage (28 %). "Wer sich im Vorwege gut informiert, kann viel Geld sparen", so Aksif weiter und verweist auf das umfassende Beratungsangebot auf den Hamburger Energietagen, die am 28. und 29. März erstmals im CCH stattfinden werden.

Heinrich Stüven, Vorsitzender beim Grundeigentümer-Verband Hamburg, fordert im Zusammenhang mit der Altersstruktur der Hauseigentümer speziell zugeschnittene Förderangebote: "Über 80 % der Hauseigentümer in Hamburg ist älter als 45 Jahre. Damit sich solche Baumaßnahmen für diese Gruppe rechnen, braucht es entsprechende steuerliche Anreize und Abschreibungsoptionen. Ideal wäre eine Förderung, die eine Kombination von energetischen Modernisierungen mit altersgerechten Umbauten unterstützt."

Die Ergebnisse der Studie werden ausführlich auf dem Fachkongress der 1. Hamburger Energietage präsentiert und deren Schlussfolgerungen diskutiert. Nahezu alle maßgeblichen Verbände und Unternehmen der Hamburger Wohnungs-, Immobilien- und Energiewirtschaft kommen am 28. März zusammen, um im CCH nachhaltige Bau- und Energiekonzepte vorzustellen und mit den politischen Entscheidungsträgern zu diskutieren, wie diese Ziele ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltig erreicht werden können.

Auf der begleitenden Messe können sich zudem Bauherren und Eigentümer sowie Architekten und Planer am 28. und 29. März über effiziente Bau- und Modernisierungsmaßnahmen und konkrete Förderangebote informieren. Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Elektromobilität. So haben die Messebesucher u.a. die Möglichkeit, Elektroautos verschiedener Hersteller zu testen und sich über elektromobile Versorgungsstationen zu informieren.

Ein wichtiges Thema für die Energieeffizienz im Immobilienbereich ist die Energieversorgung. In Hamburg werden lt. Umfrage die Eigenheime größtenteils mit Gas (67 %) oder Öl (23 % beheizt. Lediglich 4 % nutzen aktuell erneuerbare Energien und nur 2 % sind aktuell an ein Fernwärmenetz angeschlossen. "Vattenfall arbeitet in vielen Bereichen an der Effizienzsteigerung in der Energieversorgung und der Reduzierung des Energieverbrauchs. Vor dem Hintergrund des Klimaschutzes und steigender Energiepreise begrüßen wir, dass das Thema "Energetische Modernisierung im Bestand" mehr und mehr Bedeutung gewinnt", so Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter der Vattenfall GmbH, die die 1. Hamburger Energietage unterstützen. "In einem Pilotprojekt testen wir derzeit in Dulsberg den Einsatz intelligenter Automatisierungssysteme, die in Bestandswohnungen den Energieverbrauch auch ohne kostenaufwendige Gebäudesanierung senken. Mit unserer Fernwärme-versorgung sind wir der ideale Partner, um energetische Modernisierung erfolgreich umzusetzen. Wir sind der Meinung, dass diese immer mit einer hocheffizienten und umweltfreundlichen Wärmeversorgung einhergehen sollte."

Download von Grafiken zu den Ergebnissen der Umfrage unter: http://www.hamburger-energietage.com/presse/mediadaten.html

Auf einen Blick

Die Messe / 1. Hamburger Energietage 
28. und 29. März 2014 
9-18 Uhr 
CCH - Congress Center Hamburg, Am Dammtor / Marseiller Straße 
Tageskarte: 6 Euro (mit Katalog 8 Euro) 

rd. 90 Aussteller, Vorträge, Elektromobilitäts-Parcours

- Nachhaltiges Bauen und Modernisieren
- Klimatechnik, Wärme-, Lüftungs- und Kältetechnik
- Erneuerbare Energien, Energiespeicherung
- Elektromobilität
- Gebäudeautomation
- Haushalts- und Lichttechnik
- Beratung, u.a. zu Finanzierung, Fördermittteln, Miet- und 
  Wohneigentumsrecht 
Der Fachkongress / 1. Hamburger Energietage 
28. März 2014 
9.30-18 Uhr 
CCH - Congress Center Hamburg, Am Dammtor / Marseiller Straße 
Teilnahmegebühr: 185 Euro (inkl. Messeeintritt am 28. und 29. März) 

Vorträge und Podiumsdiskussionen

Zielgruppe: Fachleute aus der Wohnungs-, Immobilien- und Energiewirtschaft sowie Architekten und Projekt- und Stadtplaner

Informationen und Anmeldungen unter www.hamburger-energietage.com

Premium-Partner: Vattenfall GmbH - Stromnetz Hamburg GmbH

Partner: CO2SPARHAUS GmbH - energiewaechter - SIEMENS - Sto - URBANA - VIESSMANN - WERU

Unterstützer: ARGE für zeitgemäßes Bauen S-H - BFW Landesverband Nord e.V. - Bundesverband eMobilität e.V. - Cluster Erneuerbare Energien Hamburg - Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) - Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) - Grundeigentümer-Verband Hamburg von 1832 e.V. - Handelskammer Hamburg - Handwerkskammer Hamburg - Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) - Immobilienverband Deutschland IVD Region Nord e.V. - Mieterverein zu Hamburg von 1890 e.V. - Verbraucherzentrale Hamburg e.V. - ZEBAU Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt - Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA)

Pressekontakt:

Rüdiger Keuchel - Energiekongress & Messe GmbH - Winterstraße 4-8 -
22765 Hamburg - Tel. 040 87881409 -
E-Mail: rkeuchel@hamburger-energietage.com

Original-Content von: Energiekongress & Messe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Energiekongress & Messe GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: