Alternative für Deutschland (AfD)

Hotelier unter Druck gesetzt - AfD muss Pressekonferenz in Frankfurt absagen

Berlin (ots) - Die für den 24. Februar geplante Pressekonferenz der AfD in Frankfurt a. M. muss abgesagt werden. Nach Bekanntwerden des Veranstaltungsortes, wurde der Eigentümer der Lokalität massiv unter Druck gesetzt. Die AfD sah sich dazu gezwungen, nach Abwägen der Verhältnismäßigkeit, die eigenen demokratischen Rechte der örtlichen Sicherheitslage, aus Rücksichtnahme auf das gastgebende Hotel, unterzuordnen.

Auf der Pressekonferenz sollte die bundesweite AfD-Kampagne für den Erhalt unseres Bargeldes vorgestellt werden. Dies werden die AfD-Vorsitzende Frauke Petry und AfD-Bundesvorstandsmitglied Alice Weidel nun sobald wie möglich nachholen. Es ist bedauerlich, dass eine demokratische Partei auf gesetzwidrige Weise darin behindert wird, ihre Positionen der Öffentlichkeit darzulegen.

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
Email: christian.lueth@alternativefuer.de

Weitere Meldungen: Alternative für Deutschland (AfD)

Das könnte Sie auch interessieren: