Alternative für Deutschland (AfD)

Eurokritiker zum Vizepräsidenten des ECON-Ausschusses gewählt

Berlin (ots) - Bei der heutigen Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Währung wurde der renommierte belgische Ökonomieprofessor und Euro-Kritiker Johan van Overtfeldt als Vizepräsident gewählt. Overtfeldt gehört wie AfD-Chef Lucke der Fraktion der Konservativen und Reformisten (ECR) im Europaparlament an und hatte mit seinem Buch "Das Ende des Euro" in der Fachwelt für Aufsehen gesorgt.

Lucke zeigte sich hochzufrieden mit der Wahl: "Augenscheinlich haben die großen Fraktionen geschlafen und gar nicht gemerkt, wen sie gewählt haben." In der letzten Woche hatte die Ausschussmehrheit die Wahl von Lucke mit der Begründung blockiert, ein Eurokritiker dürfe nicht im Präsidium des Ausschusses vertreten sein. "Jetzt haben wir genau das erreicht, was die Mehrheit verhindern wollte", sagte Lucke. "Ein Eurokritiker sitzt im Präsidium des Ausschusses und erhält die sensiblen Informationen der Europäischen Zentralbank. Damit wird dem Wählerwillen doch noch Genüge getan."

Im Europaparlament ist es üblich, dass alle Fraktionen gemäß ihrer Stärke in den Präsidien der Ausschüsse vertreten sind. In Missachtung dieser Regel hatte der Ausschuss in der vergangenen Woche die Wahl von Lucke blockiert. Van Overtfeldt sagte, er nehme die Wahl nur unter Protest an. "Ich missbillige den Akt der Zensur, den die Ausschussmehrheit gegen Lucke verübt hat," so van Overfeldt. "Aber da das Präsidium wichtige Informationen zur Lage des Euroraums erhält, werde ich an seinen Sitzungen teilnehmen."

Lucke hatte auf seine Kandidatur verzichtet und van Overtfeldt vorgeschlagen. Beide Politiker betonten, dass der Anspruch von Lucke auf die Vizepräsidentschaft des Ausschusses aufrechterhalten bleibe. "Es ist inakzeptabel, dass die Ausschussmehrheit anderen Fraktionen ihre Kandidaten vorschreiben will," erklärte van Overtfeldt.

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
Christian.lueth@alternativefuer.de

Original-Content von: Alternative für Deutschland (AfD), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Alternative für Deutschland (AfD)

Das könnte Sie auch interessieren: