Alternative für Deutschland (AfD)

Die Gefahr der doppelten Staatsbürgerschaft

Berlin (ots) - "Am aktuellen Fall di Lorenzo kann man vor allem eines erkennen: Eine doppelte Staatsbürgerschaft birgt mehr Gefahren, als man auf den ersten Blick meinen könnte", meint Alexander Gauland, stellvertretender Sprecher der Alternative für Deutschland.

"Mit der doppelten Staatsbürgerschaft gerät ihr Besitzer nicht nur in einen grundsätzlichen Loyalitätskonflikt gegenüber zweier Staaten, in dem er sich womöglich gezwungen sieht, zwei meist sehr unterschiedlichen Kulturen gerecht zu werden. Oftmals sind jedoch auch die Rechte und Pflichten, die eine Staatsbürgerschaft mit sich bringt, konträr oder gar unvereinbar", so Gauland weiter.

"Giovanni di Lorenzo ist bei der Wahrnehmung seiner Staatsbürgerpflichten in eine der Fallen getappt, die die doppelte Staatsbürgerschaft ihren vermeintlichen Nutznießern stellt. Dieses beispielhafte Dilemma stellt einen weiteren Beweis dafür dar, dass die oftmals propagierten Vorteile des sogenannten Doppel-Passes lediglich Augenwischerei sind, die dem Staatenprinzip und dem Erhalt der verschiedenen Kulturen einen Bärendienst erweisen. Die Alternative für Deutschland spricht sich deshalb gegen erleichternde Maßnahmen zur Erlangung des Doppel-Passes aus und fordert eine Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft", so Gauland weiter.

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
christian.lueth@alternativefuer.de
Tel.: 030 26558370

Original-Content von: Alternative für Deutschland (AfD), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Alternative für Deutschland (AfD)

Das könnte Sie auch interessieren: