Alternative für Deutschland (AfD)

Gauweiler imitiert, Tillich agitiert

Berlin (ots) - "Die AfD scheint den Unionsparteien Angst und Schrecken einzujagen. Anders ist die Doppelstrategie nicht zu verstehen, auf die sich CDU und CSU verständigen haben. Die eine ist fürs Agitieren zuständig, die andere fürs Imitieren. Peter Gauweiler kopiert die AfD und fordert wie sie, die Einwanderung in die Sozialsysteme zu stoppen. Stanislav Tillich übernimmt die Polemik und unterstellt der AfD Forderungen, wie sie von NPD und Linkspartei erhoben werden", so Konrad Adam, Sprecher der Alternative für Deutschland.

AfD-Sprecher Konrad Adam stellt dazu fest, dass ehemalige Mitglieder der NPD in seiner Partei grundsätzlich nicht geduldet werden, Abtrünnige der Linkspartei nur nach sorgfältiger Prüfung. Die AfD will Wählern eine Stimme geben, die den Machtanspruch der Brüsseler Zentralisten als Fremdherrschaft empfinden und die Organe der EU demokratisch legitimieren wollen. Mit Populismus hat das nichts zu tun.

Pressekontakt:

Christian Lüth
Pressesprecher der Alternative für Deutschland
Christian.lueth@alternativefuer.de

Original-Content von: Alternative für Deutschland (AfD), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Alternative für Deutschland (AfD)

Das könnte Sie auch interessieren: