Alternative für Deutschland (AfD)

Mitgliederbefragung unterstreicht basisdemokratisches Profil der AfD

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland hat ihre Mitglieder zum Europawahlprogramm befragt. Bewusst entschied sich die Parteiführung um Prof. Dr. Bernd Lucke für dieses basisdemokratische Vorgehen, um die Parteimitglieder direkt an der Gesamtgestaltung des Wahlkampfprogramms zu beteiligen.

Von den 17.522 Mitgliedern beteiligten sich 5154 an der Befragung, was in etwa 30 Prozent der Parteimitglieder entspricht. Die Befragung lief über 9 Tage. Es konnte über 116 Thesen auf 140 Seiten abgestimmt werden.

Bernd Lucke, Bundessprecher der AfD, erklärt zur Mitgliederbefragung: "Ich bin stolz auf die überwältigende Beteiligung unserer Mitglieder an der Befragung und freue mich auf die Debatte und die Abstimmung auf unserem anstehenden Parteitag in Erfurt. Innerhalb von drei Wochen haben wir mit mehr als 5.000 Mitgliedern eine erstaunliche Arbeit geleistet - das ist rekordverdächtig."

"Mit der Abstimmung setzt die AfD einen weiteren Rekord in der Parteiengeschichte", so Werner Meier, AfD-Bezirksvorsitzender Oberpfalz, der für die Mitgliederbefragung verantwortlich war. "Die Mitgliederabstimmung entspricht dem Selbstverständnis der Alternative für Deutschland und stellt quasi die innerparteiliche Umsetzung der von uns geforderten Volksabstimmungen nach Schweizer Modell dar."

Pressekontakt:

Christian Lüth
Koordinator Pressearbeit, Medien, Programmatik

Alternative für Deutschland
Tel.: +49 30 2 65 58 370
Original-Content von: Alternative für Deutschland (AfD), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Alternative für Deutschland (AfD)

Das könnte Sie auch interessieren: