Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Verführerischer Populismus
Kommentar von Florian Girwert zur Forderung nach einer Einkommensobergrenze

Weimar (ots) - Die Einkommensobergrenze - aus Sicht von Liberalen eine Horrorvorstellung und für manche Linke durchaus verführerisch. Einen Tag, nachdem der Paritätische in seinem Armutsbericht festgestellt hat, dass es vielen Menschen in Deutschland sehr schlecht geht.

Doch eine Obergrenze würde das nur auf den ersten Blick zum Positiven ändern. Dem einen zu verwehren, immer mehr Geld zu verdienen, macht den anderen nicht unbedingt reicher. Im Wettbewerb um schlaue Köpfe dürfte das Limit ebenfalls hinderlich sein. Zu denen gehört auch mancher gute Manager. Daimler-Chef Dieter Zetsche etwa hat die Daimler AG nach der gescheiterten Fusion mit Chrysler unter Jürgen Schrempp in ruhiges Fahrwasser geführt - heute ist die Marke stärker denn je. Angesichts solcher Resultate das Gehalt zu begrenzen, wäre verwerflich - Zetsche hätte schnell einen neuen Arbeitgeber in einem anderen Land.

Natürlich hat nicht jeder Großverdiener verdient, was er bekommt. Doch gerade bei Großkonzernen sitzen auch Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten, die den Verdienst des Vorstands mitbestimmen - das reicht. Wem die Gehälter dann immer noch zu hoch sind, der könnte alternativ auch höhere Steuern fordern.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: