Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Verrückte Zeiten
Kommentar von Gerlinde Sommer zum Fall der angeblich vergewaltigten 13-Jährigen aus Berlin und Russlands Außenminister Lawrow

Weimar (ots) - Einem 13-jährigen Mädchen wird Gewalt angetan. Und daraus konstruieren interessierte russische Politiker hysterische Reaktionen. Ja, wir leben in verrückten Zeiten.

Was immer dem Mädchen geschehen ist, muss aufgeklärt werden. Und die Täter müssen ihre gerechte Strafe erhalten. Das ist so demokratische Selbstverständlichkeit.

Einer aufgeregten Öffentlichkeit wird anderes signalisiert: Der Fall soll nun in Russland - und unter denen, die Russland in Deutschland politisch sehr nahe stehen - dazu dienen, von eigenem Ungemach abzulenken. Nach dem Motto: Deutschland kriegt nichts gebacken. Und: In Russland könnte all dies nicht passieren ... Nun: Das wäre noch zu überprüfen, wie viele 13-Jährige dort Opfer von sexuellen Übergriffen werden. Aber das steht gar nicht zur Debatte.

Vielmehr zeigt sich durch diese Hitzewallungen, die der russische Außenminister mitverantwortet, dass es um das deutsch-russische Verhältnis schlecht steht. Sehr schlecht. Und dass deshalb kein Thema zu schlicht ist, um auf die anderen zu zeigen. Davon sind wir im Übrigen auch nicht ganz frei.

Russland versucht es mal wieder mit der Abgrenzung von der vermeintlichen Dekadenz des Westens. Aber das ist nicht die Lösung, sondern nur Ausdruck dieser verrückten Zeiten, die es zu überwinden gilt.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: