Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Gespaltene Nation - Die USA haben ein Rassismusproblem
Leitartikel von Axel Zacharias zu den erneuten Rassimus-Vorwürfen gegen die US-Polizei nach diversen Todesfällen

Weimar (ots) - Die tödlichen Aktionen von Ordnungshütern in den USA häufen sich. Während Donald Trump mit übler Hetze gegen gar nicht so kleine Minderheiten im Präsidentschafts-Vorwahlkampf der Republikaner zu punkten sucht, nutzen offensichtlich rassistische Polizisten ihr Gewaltmonopol gnadenlos aus. Nur: Das ist kein Hollywood-Streifen, das ist bittere Alltagsrealität in dem Land, dass sich als "Hüter der Demokratie" begreift und dessen Regierung meint, anderen Ländern diesbezüglich Lektionen erteilen zu müssen.

Seit mehr als 50 Jahren ist die Rassentrennung in den Vereinigten Staaten abgeschafft - spät genug, aber immerhin beendet. Trotzdem bleiben die Schwarzen dort benachteiligt, auch wenn es immer mal wieder gegenteilige Einzelbeispiele gibt. Die Staatsmacht ist vorwiegend weiß und denkt auch so. Schwarze Männer tragen ein deutlich höheres Risiko, verhaftet zu werden, als Weiße. In den Gefängnissen sitzen mehr Schwarze als Weiße, was Ausdruck der noch immer bestehenden Benachteiligung farbiger Bevölkerungsgruppen ist. Schwarze sind im Schnitt schlechter ausgebildet als Weiße. Die USA sind zugleich multikulturell als auch rassistisch. Die amerikanische Gesellschaft ist nicht nur politisch gespalten, sondern auch kulturell und in Bezug auf die Hautfarbe. Das gilt besonders für den Süden des Landes, aber eben nicht nur.

Die erneuten Fälle unverhältnismäßiger Reaktionen von Polizisten in Bagatellfällen beweisen all dies. Der Polizist von Houston wurde vom Dienst suspendiert, was das Mindeste war, was an Reaktion darauf zu erwarten wäre. Ein nicht gesetzter Blinker mag ärgerlich sein, die Renitenz der schwarzen Frau ebenfalls, aber die Haftzelle war dafür völlig überzogen. Brutalität aus Unsicherheit mag als Erklärung dienen, überzeugend ist es nicht. Wenn Schwarz das Feindbild ist, wird die US-Verfassung missachtet.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de



Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: