Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Gescheitertes System - Blatters Rücktritt kommt zu spät
Leitartikel von Axel Zacharias zur Rückzugs-Ankündigung von Fifa-Boss Sepp Blatter

Weimar (ots) - Nach aller Ignoranz und Hartleibigkeit der vergangenen Tage hatte man damit nicht gerechnet: Der 79-jährige Fifa-Boss Joseph Blatter zog sogar noch stur seine Wiederwahl durch - um nur kurz darauf seinen Rücktritt für den Tag der Neuwahl seines Nachfolgers anzukündigen. Wieder will er noch einige Tage am Amt kleben - eigentlich ein Unding.

Die Einschläge kamen allerdings immer näher: Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke wurde beschuldigt, zehn Millionen Dollar an Fifa-Vizepräsident Jack Warner überwiesen zu haben. Von diesem Schmiergeld-Transfer musste der Züricher Pate Blatter gewusst haben. Deshalb kommt die verzögerte Rückzugs-Ankündigung zu spät. Noch tags zuvor vergeigte nach Günther Jauch auch Frank Plasberg in der ARD die Talkshow zum Thema, indem er den Verteidigern der Fifa und Sepp Blatters jeden Raum gab. Sie, Fifa-Kommunikationschef Alexander Koch und der arrogante Schweizer Journalist Roger Köppel, durften jegliche Unwahrheit unkorrigiert verbreiten. Denn bereits zu diesem Zeitpunkt war Blatter die Mitwisserschaft im Skandal um den Sportrechtevermarkter ISL nachgewiesen worden. Von den peinlichen Vergleichen zwischen Fifa und UN mal ganz zu schweigen. Es macht Hoffnung, dass das System Blatter - Schmiergeld, Seilschaften, Geldscheffelei, und dann erst der Sport - wohl gescheitert ist. Die Uefa hatte mal kurz in Gestalt von deren Boss Michel Platini Mut zum Aufstand gezeigt, um sich dann mit einem Rückzug zu blamieren. Der bisherige Blatter-Verteidiger "Kaiser" Franz Beckenbauer sagt nun, das Problem der Fifa liege in ihrem System. Das ist richtig, aber es ist eben das System Blatter. Und es interessant, was sich angesichts dessen jetzt so im IOC tut. Das System Blatter ist dem IOC-System nämlich nicht unähnlich! Die WM-Vergabe an Russland und Katar dürfte jedenfalls nochmals eingehend unter die Lupe genommen werden.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: