Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Spielraum ausreizen - Ärztliche Schweigepflicht nicht um jeden Preis
Leitartikel von Jan Schumann zur Debatte über die ärztliche Schweigepflicht vor dem Hintergrund der Germanwings-Katastrophe

Weimar (ots) - An der ärztlichen Schweigepflicht sollte man prinzipiell nicht rütteln. Schon gar nicht aus reflexartigem Aktionismus einiger Politiker heraus. Wenn jedoch die Befragung der behandelnden Ärzte von Andreas L. dazu beitragen, eine Flugkatastrophe dieser extremen Dimension aufzuklären und ähnliche Szenarien in der Zukunft zu verhindern, muss es insbesondere für sensible Berufsgruppen wie Piloten auch Ausnahmen geben.

Eine gelockerte Schweigepflicht hätte die Katastrophe in den Alpen vielleicht nicht zwangsläufig verhindert. Vollkommene Sicherheit bleibt eine Illusion - gewiss. Doch wenn es überhaupt möglich ist, einer Katastrophe dieses Ausmaßes irgendetwas Sinnvolles abzugewinnen, kann dies nur darin liegen, die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Ein nachhaltiger Lerneffekt kann aber nur dann erzielt werden, wenn er mit Fakten gefüttert wird. Bleibt das Wissen über die Beweggründe hingegen unvollständig, würden die gezogenen Konsequenzen zu einem großen Teil auf Spekulationen beruhen. Nicht zuletzt die Angehörigen der Opfer haben ein Recht zu erfahren, warum ihre Liebsten sterben mussten. Leib, Leben und Gesundheit vieler sollte das Geheimhaltungsinteresse des Einzelnen überwiegen.

Das Gesetz der ärztlichen Schweigepflicht sollte deshalb ebenso gründlich überdacht werden, wie die Frequenz der Flugtauglichkeitstests von Piloten. Die jährliche Untersuchung umfasst lediglich die körperliche Eignung. Doch nur weil psychologische Defizite schwieriger zu entdecken sind, sollte man nicht nach dem Berufseinstieg gänzlich darauf verzichten, nach ihnen zu suchen. Die Devise muss deshalb lauten, die Verantwortung präventiv nicht nur einem Arzt zu überlassen, sondern auf möglichst viele Schultern zu verteilen, schon bevor hunderte Flugpassagiere ihr Leben in die Hände einzelner Piloten legen.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: