Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Schlechte Scherze
Kommentar von Patrick Krug zur Atomkraft/vier Jahre Fukushima

Weimar (ots) - Harrisburg 1979, Tschernobyl 1986, Fukushima 2011. Große Katastrophen im Zusammenhang mit Atomkraftwerken hat die Welt bereits zur Genüge erlebt. Nur vier Jahre nach dem Unglück in Japan, bei dem Arbeiter verstrahlt, eine ganze Region zeitweilig entvölkert wurde und die Natur den wohl größten Schaden nahm, wird am Pazifik weiter offen dafür argumentiert, die Atomkraftwerke wieder hochzufahren. Das muss ein Scherz sein in Anbetracht der Gefahr, die vor allem dort für neue Katastrophen besteht. Die nächsten schweren Erdbeben und Tsunamis werden kommen. Zudem ist Atomkraft unflexibel und kapitalintensiv: Die Kosten für Bau, Betrieb und Sicherheit übersteigen die von erneuerbaren Energien bei Weitem. Auch hat seit Bestehen der Atomkraft noch niemand wirklich brauchbare Ideen, wo und wie Atommüll entsorgt werden könnte.

Der Atomausstieg Deutschlands ist unter diesen Aspekten also vollkommen richtig. Die Atomlobby wittert ihren Untergang im in der EU angestrebten liberalisierten Energiemarkt und stillt die (auch in anderen Sektoren der Energiebranche verbreitete) Profitgier mit Klagen vor Gericht. Der Auslöser: Fukushima 2011.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: