Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Solidarität statt Hysterie
Kommentar von Matthias Benkenstein zu jüdischen Sorgen wegen wachsendem Antisemitismus

Weimar (ots) - Die Anschläge gegen jüdische Einrichtungen schüren verständlicherweise die Angst vor Antisemitismus. Sollten deshalb alle Juden nach Israel auswandern, wozu Ministerpräsident Netanjahu aufgefordert hat? Mit den Worten des Vizegeneralsekretärs des Jüdischen Weltkongresses: Das ist Quatsch mit Soße. Die Idee eines judenfreien Europas ist einfach nur absurd. Außerdem spielte es den Terroristen in die Karten, wenn man nun in Hysterie verfiele, zurückwiche oder flöhe. Die besonnenen Reaktionen von Spitzenpolitikern und ranghohen Geistlichen sind deshalb lobenswert. Es ist auch eher an den Bürgern, mehr Solidarität mit Juden vor Ort zu zeigen. Beklagen diese doch nicht erst seit diesen Tagen einen wachsenden Antisemitismus. Allein die Tatsache, dass jüdische Einrichtungen immer noch oder verstärkt polizeilich geschützt werden müssen, zeigt, dass großer Handlungsbedarf besteht.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: