Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Zuckerbrot mit unsichtbarer Peitsche
Kommentar von Jan Schumann zu Facebook

Weimar (ots) - Wenn Facebook seinen Nutzern ab morgen mehr Einstellungs-Möglichkeiten für die Privatsphäre verspricht, klingt das zunächst nach einem Entgegenkommen an Diejenigen, die nicht nur kostenlos, sondern auch noch anonym im sozialen Netzwerk surfen wollen. Sensible Informationen sollen zukünftig nicht mehr so leicht für jedermann mitzulesen sein. Vorausgesetzt, die Nutzer durchschauen den "Deaktivierungsdschungel". Der noch größere Haken: Gegenüber dem immer mächtiger werdenden Anbieter selbst ist dieses vermeintliche Schutzschild nach wie vor wirkungslos. Im Gegenteil: Die Menge der Daten, mit der die Vermarktungsmaschine von Facebook gefüttert wird, soll weiter steigen. Wer sich jetzt bei Facebook einloggt, stimmt den neuen Regeln automatisch zu. Ein Widerspruch ist ausgeschlossen. Nutzer, die nicht einverstanden sind, wird damit die Pistole auf die Brust gesetzt: entweder abnicken oder abmelden. Und weil viele Nutzer auch weiterhin dem Thema Datenschutz mit einer großen Portion Sorglosigkeit entgegensehen werden, wird die Spionage-Spritze immer präziser und tiefer in den Alltag der Menschen eindringen. Überwachungsriese Google bekommt ernste Konkurrenz.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: