Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Paris 2015 - Der islamistische Terror erfordert Handeln
Leitartikel von Bernd Hilder zu den Terroranschlagen in Frankreich

Weimar (ots) - Islamistische Terroristen hielten Frankreich tagelang im Griff und ganz Europa in Atem: Unser Nachbarland muss zwei koordinierte Anschläge eiskalt mordender Dschihadisten verkraften, deren Opferzahl zwar nicht mit den Angriffen auf das World Trade Center vergleichbar ist, sehr wohl aber deren psychologische Wirkung.

New York 2001, Paris 2015 und dazwischen Bombenterror mit der kruden Rechtfertigung eines pervertierten Islamismus in Madrid und London: Der Westen ist nicht mehr der von menschenverachtendem Terror verschonte sichere und friedliche Hafen in einer Welt eskalierender Gewalt.

Der Schock sitzt wieder tief in der europäischen Seele. Aber auch in Zukunft wird kein Sicherheitsverantwortlicher ähnliche Gewaltorgien ausschließen können. Dabei ist es nicht die Absicht der religiös verblendeten und von Al Kaida oder anderen Terrorgruppen inspirierten Täter, unsere Gesellschaft zu spalten. Ihre schlichte Absicht ist es, möglichst viele von denen zu töten, die für eine freie Gesellschaft mit Demokratie und Meinungsfreiheit, mit Minderheitenrechten und Rechtsstaat stehen. Ihr Ziel ist es, die von Freiheit aller Art geprägten Staatsformen durch religiöse Diktaturen abzulösen.

Radikal-islamische Terroristen, die mitten unter friedlichen Christen, Juden und Moslems leben, werden sich kaum durch Integrationsangebote von ihren Mordplänen abbringen lassen. Deshalb bleibt nur eine Optimierung oder Verschärfung polizeilicher Maßnahmen und strafrechtlicher Tatbestände, um Anschläge wenigstens unwahrscheinlicher zu machen.

Die Haupttäter von Paris standen auf Terrorlisten der USA und Europas. Trotzdem konnten sie morden. Das wirft Fragen auf. Warum können so viele Islamisten weitgehend unbehelligt nach Ausflügen in den Heiligen Krieg einfach wieder nach Europa zurückreisen? Europas Regierungen dürfen jetzt nicht nur symbolpolitische Beruhigungspillen verteilen!

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: