Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Die schweigende Masse
Kommentar von Katja Dörn zu den Pegida-Demonstrationen in Dresden

Weimar (ots) - Das Misstrauen gegen Politik und Medien ist in Dresden angekommen. Viele Pegida-Demonstranten fühlen sich belogen. Und sie schweigen über ihre Motive und folgen damit dem Aufruf der Initiatoren, nicht zu reden mit Politik und Medien. Stattdessen gehen sie auf die Straße. Tausende sind es mittlerweile, die für das Abendland und gegen eine vermeintliche Islamisierung eintreten. Doch dies scheint nur ein Vorwand zu sein, um sich gegen die Zuwanderung zu stemmen. Auch wenn Parolen fehlen - meist erschallen nur "Wir sind das Volk"-Rufe -, so zieht sich rechtes Gedankengut durch die Köpfe vieler Demonstranten. "Ich bin nicht rechts, aber..."

Genau das ist das Problem. Ein bisschen ausländerfeindlich und rechtsextrem kann man nicht sein. Wer sich zur Pegida-Demonstration gesellt, der zeigt, wie wenig weltoffen Deutschland ist. Besorgte Bürger sollten ihre Meinung offen kundtun und diskutieren. Wer das "Volk" ist, wird bei den Demos nur schwer deutlich. Daher sollte auch jeder darüber nachdenken, wo er sich einreiht. Denn tolerant zeigt man sich durch Schweigen nicht.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: