Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Die Kurve gekriegt - Knöllchenstreit: Spitzenkandidat gibt nach
Kommentar von Elmar Otto zum Rückzug des Bußgeld-Widerspruchs durch Thüringens Linke-Spitzenkandidat Bodo Ramelow

Weimar (ots) - Bodo Ramelow wehrt sich gegen einen Bußgeldbescheid wegen überhöhter Geschwindigkeit. Warum nicht? Es ist das gute Recht eines jeden Bundesbürgers. Zumal der Linke nicht am Tatort gewesen sein will. Und selbst wenn. Wer ist nicht auch schon mal Opfer einer Radarfalle geworden, die nicht der Verkehrssicherheit diente, sondern staatlich verordneter Abzocke?

Und natürlich ist es aus der Sicht des Betroffenen eine Sauerei, dass seine Bußgeldakte samt Fotos und Kfz-Kennzeichen an die Medien weitergereicht wurde. Denn auch ein prominenter Politiker, der sich anschickt, möglicherweise bald das Land zu regieren, hat ein Recht auf Privatsphäre.

Dennoch hat Ramelow noch die Kurve gekriegt, als er den Einspruch zurückzog. Was man auch als Schuldeingeständnis werten kann.

So oder so hätte ein Verfahren seine politische Arbeit belastet. Ganz zu schweigen davon, wenn sich herausgestellt hätte, dass Ramelow doch der Raser war. "Regierungschef als Lügner entlarvt!" Eine solche Schlagzeile hätte ihn gleich zu Beginn diskreditiert.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: