Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Kommentar: Eine Rentenanpassung ist nicht ohne Risiko

Weimar (ots) - Der Dauerbrenner Ost-Renten flackert jetzt - kurz vor den Wahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg - wieder auf. Diesmal haben die Rentner eine konkrete Zusage der Kanzlerin in der Tasche - bis 2020 soll die Angleichung der Altersbezüge vollzogen sein. Aber was auf den ersten Blick viele Rentner freuen wird, ist beim näheren Hinsehen nicht ohne Risiko. Denn wenn die Rentenangleichung vollzogen wird, heißt das noch lange nicht, dass alle Ost-Rentner auch mehr Geld auf ihrem Konto haben. Dafür ist das Rentenrecht viel zu kompliziert. Der Teufel steckt wieder einmal im Detail - und darüber darf auch die pauschale Zusage der Kanzlerin nicht hinwegtäuschen.

Denn um die niedrigen Ost-Löhne bei der Rentenberechnung auszugleichen, wurde nach der Wende ein Aufwertungsfaktor für die Löhne eingeführt. Die aktuell 18,73-prozentige Aufwertung der Ost-Löhne führt dazu, dass bei gleichen Einkommen Ost-Beschäftigte besser dastehen als ihre Westkollegen. Eigentlich müssten nicht die Ost-Rentner sondern die im Westen auf die Barrikaden gehen, hat neulich ein Kenner der Materie hinter vorgehaltener Hand gesagt. Bei einer Angleichung der Rentenberechnung müsste diese Lohn-Aufwertung eigentlich wegfallen. Dann würden viele Ost-Rentner weniger erhalten als heute. Diese bittere Wahrheit wollen viele nicht wahrhaben und sie wird bei dem ganzen Rentenpoker gerne verschwiegen.

Eine Rentenangleichung ist ein zweischneidiges Schwert. Bei Wegfall der Aufwertung gibt es für viele Ost-Rentner ein böses Erwachen. Bleibt die Aufwertung der Löhne, kann man schon jetzt die Uhr danach stellen, dass das Ganze ein Fall für das Bundesverfassungsgericht wird.

Diese Probleme sind auch der Grund, warum Berlin bisher das heiße Eisen Rentenangleichung nicht angepackt hat. Die Ost-Rentner müssen bei den Neuregelungen genau hinschauen. Sonst ist die gestrige Freude verfrüht.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: