Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Kommentar zum Rentenpaket

Weimar (ots) - Das wird ein teurer Freitag: Wenn der Bundestag in dieser Woche das Rentenpaket der Bundesregierung verabschiedet, werden die meisten von uns es ganz deutlich im Geldbeutel spüren: Die Rentenbeiträge werden steigen, wo sie hätten gesenkt werden können, die Renten selbst wachsen wegen ihrer Kopplung an die Lohnentwicklung nicht so deutlich an, wie es möglich wäre, und das Rentenniveau insgesamt wird in den nächsten Jahren absinken. Alle Rentenexperten sind gegen das Reformpaket von Andrea Nahles Sturm gelaufen - vergeblich. Jetzt winkt es auch die Union durch, weil sie in zähen Verhandlungen noch ein paar marginale Verbesserungen erzielt hat, die zumindest eine Frühverrentungswelle verhindern.

Um nicht missverstanden zu werden: Der frühzeitige Rentenbeginn sei all jenen gegönnt, die 45 Jahre lang hart geschuftet haben. Und auch die älteren Mütter haben sich den Zuschlag verdient. Aber allein das Verteilen von Wohltaten ist noch keine stringente Rentenpolitik. Denn die muss Alt und Jung im Blick haben. Und diese Koalition hat ausschließlich die Älteren im Blick - und findet mit dieser Politik auch noch hohe Zustimmungsquoten.

Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Jüngeren, wo bleiben die Protestwellen? Die Jüngeren in der Union haben den Kopf mal kurz herausgesteckt, ihn dann aber aus Angst vor Abstrafung wieder zurückgezogen. Ihr Renten-Protest war nicht mehr als ein laues Lüftchen, das Andrea Nahles nur ein müdes Lächeln entlocken kann. So geht alles seinen großkoalitionären Lauf, am Freitag wird man sich wieder über den grünen Klee loben. Aber die Zeche zahlen wir alle.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de
Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: