Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Bezahlen wird Europa
Kommentar von Axel Zacharias zur Ukraine

Weimar (ots) - Während man in Europa auf den 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs zusteuert, brennt es im Osten des Kontinents. Gar die Gefahr eines dritten Weltkrieges beschwört der ukrainische Regierungschef Arseni Jazenjuk, der bislang noch als halbwegs besonnener Mann galt, herauf. Natürlich ruft er den Waffengang damit nicht aus, sondern macht lediglich auf den Kamikaze-Kurs der Kreml-Führung aufmerksam. Aber er bewegt sich in seiner Rhetorik auf einem brandgefährlichen Pfad, ebenso wie seit Tagen Russlands Außenminister Sergej Lawrow als Scharfmacher seines Dienstherren Wladimir Putin. Unter dem Dauerfeuer der Moskauer Propagandamaschine verschieben sich allmählich die Maßstäbe.

Es muss das Recht eines jeden Staates bleiben, bewaffnete Freischärler - vermutlich von außen gelenkt -, die Regierungsgebäude besetzt halten und Schießereien inszenieren, zu entwaffnen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Nur auf dieser Basis ist eine Volksbefragung möglich. Alles andere wäre Erpressung.

Das neo-imperiale Auftrumpfen Moskaus stellt die Welt vor Probleme, von denen man noch vor einem Jahrzehnt gemeint hat, dass sie überwunden seien. Es gibt kein Recht auf Einflusszonen à la UdSSR, in denen Nationalstaaten teilentmündigt werden.

Washington droht derweil und zieht die Daumenschrauben an. Die wirtschaftlichen Auswirkungen steckt Moskau vermeintlich noch weg, aber sie werden spürbarer. Bezahlen werden am Ende nicht nur die Russen ihr völkerrechtswidriges Abenteuer, auch Westeuropa wird die Folgen zu tragen haben. Die weit entfernten USA werden davon kaum betroffen sein. Der politische und wirtschaftliche Konkurrent Europa wird so aus US-Sicht geschwächt.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de



Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: