Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Saufen ist jugendlich
Kommentar von Patrick Krug zum anhaltenden Komasaufen unter Jugendlichen in Deutschland

Weimar (ots) - Konterbier statt Katerstimmung, werden sich zahlreiche Jugendliche ob der jüngsten Nachricht denken, dass das Komasaufen nach wie vor im Trend liegt. Denn Komasaufen ist Protest. Und Protest ist jugendlich. Jugendlich ist auch, jede Menge Spaß zu haben, das erste Mal verliebt zu sein, sich zu behaupten und unabhängig sein zu wollen. Alles Dinge, die die Werbung für alkoholische Getränke aufgreift und damit offenbar besonders auf das junge Publikum abzielt.

Wenn sich Jugendliche zum Komasaufen entscheiden, tun sie das unbewusst. Zumindest in Bezug auf die Werbung. Bewusstes Komasaufen geschieht hingegen aus Protest. Aus Protest gegen gesellschaftliche Zwänge, gegen den Alltag, gegen das Normale, das Erwartbare.

Normal und erwartbar sind auch die Aussagen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung à la "wir brauchen bessere Prävention und gesellschaftliches Umdenken". Da gähnt die Jugend, protestiert und trinkt zum Munterwerden'nen Wodka-Energy.

Solange die Alkohol-Industrie weiter fleißig für sorgenfreies High-Life wirbt, wird das auch so bleiben. Und solange die "Erwachsenen" weiter so empört über die Jugend sind, ist das eine Art Generationenkonflikt. Und der löst ebenfalls Protest aus.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: