Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Am Pranger
Kommentar von Gerlinde Sommer zum Steuerhinterziehungsfall Alice Schwarzer

Weimar (ots) - Wer austeilen kann, der muss auch einstecken können. Und Alice Schwarzer hat schon bei vielen Themen ausgeteilt. Sie ist streitbar - und gibt sich bei vielen Missständen nicht damit zufrieden, dass etwas nicht strafbar ist. Sie hat nie davor zurückgescheut, Einzelpersonen an den Pranger zu stellen - in der legendären "Emma"-Rubrik "Macho des Monats". Sie ist bei vielen angeeckt - sie polarisiert.

Und nun steht sie selbst als medial Angeklagte da. Weil zunächst durch den "Spiegel" und dann durch alle anderen Medien öffentlich gemacht wurde, dass Alice Schwarzer Geld in der Schweiz gebunkert und gerade noch rechtzeitig mit einer strafbefreienden Selbstanzeige den Weg in die Steuerehrlichkeit geschafft hatte. Das interessiert, das ruft Debatten hervor. Auch wenn der Bund der Steuerzahler die Veröffentlichung falsch und fatal findet. Und ganz unabhängig davon, ob das öffentliche Berichterstattungsinteresse die Persönlichkeitsrechte von Alice Schwarzer überwiegen.

Wer austeilen kann, der muss auch einstecken können. Aber deutlich wird bei dieser Pranger-Debatte auch: Es geht oft nicht um die Steuer. Wer kein Bayernfan ist, hat Uli Hoeneß sehr viel böser bewertet. Und wer Schwarzer hasst, der haut jetzt besonders fies drauf. Es ist die Maßlosigkeit unserer Zeit - die gibt es beim Geld und bei der Bewertung eines Falles, der noch nicht einmal bis vor Gericht gelangte.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: