Wilhelm Schwarzmüller GmbH

Auf Wachstumskurs: Schwarzmüller Gruppe wird Umsatz verdoppeln - BILD

Freinberg/Hannover (ots) - Der österreichische Spezialist für Auflieger und Anhänger plant, seinen Umsatz in der laufenden Planungsperiode organisch von 235 (2013) auf 450 Millionen Euro (2020) zu erhöhen. Dies soll durch den konsequenten Ausbau des Unternehmens zum Premiumhersteller von Nutzfahrzeugen für anspruchsvolle Schlüsselbranchen gelingen. Das kündigte der neue CEO der Schwarzmüller Gruppe, Jan Willem Jongert, heute, Mittwoch, 24. September, auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover an. Jongert wird die hohe Kompetenz des Traditionsunternehmens für eine Produktoffensive nutzen und das Dienstleistungsgeschäft massiv ausbauen.

Zwtl.: Klares Ziel: Organisches Wachstum in Kernmärkten

Schon 2013 steigerte die Schwarzmüller Gruppe den Umsatz von 229 Mio. (2012) auf 235 Mio. Euro um drei Prozent. Durch eine neue strategische Ausrichtung rechnet man für 2014 allerdings mit einem wesentlich stärkeren Wachstum: Die Umsatzsteigerung wird mehr als 10 Prozent betragen und damit der Umsatz auf 260 Mio. Euro wachsen. In den kommenden sechs Jahren plant Jongert, die Erlöse weiterhin deutlich über dem Branchendurchschnitt zu steigern. 2020 sollen durch den Absatz von knapp 10.000 Fahrzeugen die Zielmarke von 450 Mio. Euro erreicht werden. Gleichzeitig wird eine Umsatzrendite von mehr als fünf Prozent angestrebt, was ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt der Branche liegt. "Das sind ehrgeizige, aber realistische Ziele. Die Schwarzmüller Gruppe ist - obwohl aktuell schon die Nummer 4 in Europa - der Hidden Champion des Fahrzeugbaues. Diese Stärken spielen wir jetzt systematisch aus", gibt sich der CEO zuversichtlich. Jongert, der langjährige berufliche Expertisen in der Intralogistik vorzuweisen hat, stellt diese neue Strategie der Schwarzmüller Gruppe auf drei Säulen: Produktinnovation, Dienstleistungsoffensive und Wachstum in den Kernmärkten. Innovationen sollen die Marktanteile in neu definierten Zielbranchen erhöhen, eine Reorganisation der internationalen Schwarzmüller Organisation soll die Herstellung noch effizienter machen. Serviceangebote entlang des gesamten Lebenszyklus werden die Premiumfahrzeuge perfekt ergänzen.

Zwtl.: Intelligente Nutzfahrzeuge als Ertragsbringer

Für den CEO stellt die neue Strategie die logische Weiterentwicklung der Schwarzmüller Gruppe dar. "140 Jahre im Fahrzeugbau haben das österreichische Familienunternehmen zum Innovations- und Technologieführer gemacht. Die gewachsenen Stärken in Entwicklung, Konstruktion und Materialverarbeitung, aber auch die internationale Kundenpräsenz in 20 europäischen Ländern haben wir neu gebündelt und bauen sie jetzt systematisch aus." Intelligente Nutzfahrzeuge sind nach Ansicht der Schwarzmüller Gruppe die Zukunft im Transport. Diese strategische Anforderung sei für das Unternehmen geradezu maßgeschneidert, ist der CEO überzeugt. Denn als Komplettanbieter mit seinen drei Produktionsstandorten in Österreich, Tschechien und Ungarn ist die Schwarzmüller Gruppe in der Lage, kundenspezifische, individuelle Lösungen für sehr unterschiedliche Branchen zu entwickeln.

Zwtl.: IAA: Premiere für drei Produktinnovationen

Auf der IAA in Hannover stellt Schwarzmüller mit der Thermo-Mulde, dem ausziehbaren Tele-Mega-Plateausattelanhänger und dem ULTRALIGHT-Sattelanhänger drei Fahrzeugtypen der jüngsten Generation vor, die die Standards im intelligenten Fahrzeugbau wiederum neu definieren. Die Thermo-Mulde repräsentiert den Kippsattelanhänger der Zukunft. Mit modernster Isolierung werden die spezifischen Anforderungen für den Mischguttransport erfüllt. Eine weitere Neuentwicklung ist der Tele-Mega-Plateausattelanhänger, der mit höchster Flexibilität aufwartet. Die variable Ausstattung ermöglicht den problemlosen Transport von Langmaterial, Fertigteilen, Baumaschinen oder Containern. Der neu überarbeitete ULTRALIGHT-Sattelanhänger schafft ab 4.850 kg Eigengewicht einen enormen Nutzlastgewinn. Damit werden zugleich CO2-Emissionen und Spritverbrauch maßgeblich reduziert und die Umweltbelastung gesenkt.

Zwtl.: Über die Schwarzmüller Gruppe:

Die Schwarzmüller Gruppe ist einer der größten europäischen Komplettanbieter für gezogene Nutzfahrzeuge und in 20 Ländern, überwiegend in Zentral-, Südost- und Osteuropa, präsent. Das Unternehmen setzt als Innovations- und Technologieführer die Benchmarks der Branche und ist aufgrund seiner mehr als 140jährigen Kompetenz der Spezialist für individuelle Transportlösungen. Die wichtigsten Branchen, die Schwarzmüller Nutzfahrzeuge einsetzen, sind der Fernverkehr, die Bau- und die Mineralölwirtschaft sowie die Lebensmittel- und die Holzindustrie. Schwarzmüller fertigt jährlich mehr als 7.000 Nutzfahrzeuge, beschäftigt aktuell rund 1.950 Mitarbeiter und erwirtschaftete 235 Mio. Euro (2013). Neben den Produktionsstandorten Österreich (Hanzing), Tschechien (Zebrak) und Ungarn (Budapest) bietet das Unternehmen ein europaweites Netz von knapp 260 Servicestützpunkten.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Mag. Michael Prock, Prock+Prock Marktkommunikation GmbH,
   Rochusgasse 4, A-5020 Salzburg
   E-Mail: mp@prock-prock.at, Tel.: +43.662.821155.0 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/15671/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: Wilhelm Schwarzmüller GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wilhelm Schwarzmüller GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: