Medienbüro Schick

Deutschland und Vietnam stärken Partnerschaft

Wiesbaden (ots) - Der Staatsbesuch des vietnamesischen Premierministers Nguyen Tan Dung in der Bundesrepublik Deutschland fand unmittelbar vor dem 10. Asien-Europa-Gipfeltreffen (ASEM) in Mailand statt. Premierminister Dung wurde von dem Gastgeber herzlich empfangen und erzielte dabei drei wichtige Resultate.

Erstens, aus politischer Sicht konnte Dung kräftige Unterstützung von Deutschland sowie der Europäischen Union in der Lösung der Konflikte auf dem Südchinesischen Meer (dem vietnamesischen Ostmeer) gewinnen. Bei hochrangigen Treffen in der Hauptstadt Berlin machte der vietnamesische Premierminister über die Position Hanois klar, dass die gemeinsame Lösung der Streitigkeiten im Ostmeer durch friedliche Mittel immer gewollt ist und alle Beteiligten dazu aufgefordert werden. Er bekräftigte, dass Vietnam nach wie vor seine Souveränität, das Souveränitätsrecht auf Meer gemäß der internationalen Gesetzte entschlossen verteidige. Bundeskanzlerin Merkel versicherte, dass Deutschland die Haltung Vietnams, Konflikte durch friedliche Maßnahmen auf Grundlage der internationalen Gesetze, des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen von 1982 (UNCLOS) und der Deklaration über einen Verhaltenskodex im Ostasiatischen Meer (DOC) zu lösen, unterstütze und dies als wirksame Handlungen sehe, um die unterschiedlichen Ansprüche zu klären. Ferner versprach Merkel, das Thema auf die Tagesordnung des ASEM-10 zu setzen, um frei zugängliche und sichere Seewege zu erlangen.

Zweitens konnte Premierminister Nguyen Tan Dung aus wirtschaftlicher Sicht Unterstützungen von Deutschland (und davor von Belgien und der Europäischen Kommission) gewinnen, zum einen für einen zeitnahen Abschluss der Verhandlungen zum Freihandelsabkommen zwischen Vietnam und der EU (EVFTA) und zum anderen um die Marktwirtschaft Vietnams zum Zeitpunkt deren Unterzeichnung anzuerkennen. Das Freihandelsabkommen zwischen Vietnam und der EU ist ein wichtiges Abkommen, das große Perspektive für die bilaterale Kooperation eröffnet. Dies ist auch einer der wichtigsten Punkte, um die Beziehung zwischen Deutschland und Vietnam im Rahmen der strategischen Partnerschaft in der Zukunft effizienter zu gestalten und zu verstärken. Mit Deutschland als "Schlüssel" kann Vietnam schnell den EU-Markt in effizienterer und vielseitigerer Weise erreichen und dadurch die Abhängigkeit zu dem traditionellen, aber risikoreichen Nachbarn reduzieren.

Drittens trägt der Staatsbesuch des vietnamesischen Premierministers für die bilaterale Beziehung zwischen beiden Ländern dazu bei, diese Beziehung in der strategischen Partnerschaft in einer neuen Dimension zu intensivieren, sowohl in die Breite als auch in die Tiefe. Vietnam und Deutschland feiern im Jahr 2015 das Jubiläum der 40-jährigen diplomatischen Beziehung. Die kräftigen Unterstützungen Deutschlands anlässlich des Staatsbesuchs des Premierministers Nguyen Tan Dung werden sicherlich das sinnvollste Geschenk für diese immer enger gewordene Beziehung.

Pressekontakt:

Medienbüro Schick  
Mail: schick-pr@web.de
Original-Content von: Medienbüro Schick, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: