Global Business Travel Association

Wirtschaft in Westeuropa nimmt an Fahrt auf, starker Anstieg bei Geschäftsreisen

Frankfurt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Deutschland führt das Feld mit 10 Prozent Wachstum bei Geschäftsreisen im Jahr 2015 an

Die zusammengefassten Ausgaben für Geschäftsreisen in Deutschland, im Vereinigten Königreich, Frankreich, Spanien und Italien werden um mehr als 6 Prozent im Jahr 2015 und 2016 anwachsen. Dies ist ein wichtiger Indikator dafür, dass die europäische Wirtschaft an Fahrt gewinnt und sich ein moderater wirtschaftlicher Durchbruch abzeichnet. Diese Erkenntnisse sind Teil des halbjährlichen Berichts GBTA BTI(TM) Outlook - Western Europe, durchgeführt und publiziert von der GBTA Foundation, dem Bildungs- und Forschungszweig der Global Business Travel Association (GBTA), und unterstützt von Visa, Inc.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20110609/DC16833LOGO

Diese fünf Märkte machen fast 70 Prozent des Geschäftsreisemarkts in Westeuropa aus. Die Ausgaben für Geschäftsreisen in den Ländern werden 2015 um 6,4 Prozent anwachsen und 2016 um weitere 6,3 Prozent. Insgesamt wird dieses Segment des westeuropäischen Geschäftsreisemarktes von 186,3 Milliarden USD (140,2 Milliarden EUR [1]) im Jahr 2014 auf 210,6 Milliarden USD (220,3 Milliarden EUR [2]) im Jahr 2016 steigen.

"Die Studie zeigt, dass die Wirtschaft Europas an Fahrt aufnimmt und ihre Konjunktursorgen allmählich im Rückspiegel betrachten kann", sagte Catherine McGavock, Regional Vice President der GBTA für die EMEA-Region. "Geschäftsreisen schneiden sogar noch stärker ab als der moderate wirtschaftliche Umschwung - mit einem diesjährigen Ausgabenwachstum in zweistelliger Höhe in Deutschland sowie über 7 Prozent Wachstum sowohl im Vereinigten Königreich als auch in Spanien. Zwar stellen immer noch bestehende Ungewissheiten in der globalen Wirtschaft für diesen Aufschwung bei Geschäftsreisen gewisse Risiken dar, aber trotzdem kann man von vorsichtig optimistischen Aussichten für viele Unternehmen ausgehen."

Nachdem sich 2014 laut Angaben des Berichts als eher schwaches Jahr für Geschäftsreisen in Westeuropa herausstellte, gewinnt die wirtschaftliche Erholung im Jahr 2015 weiter an Dynamik, wobei Deutschland, das Vereinigte Königreich und Spanien vorangehen.

Deutschland repräsentiert über 20 Prozent der Aktivitäten im Bereich Geschäftsreisen und ist weiterhin der stärkste Markt auf dem Kontinent. Das Vereinigte Königreich verzeichnete einige der stärksten Wachstumsraten in der Region, da die verbesserte Beschäftigungsentwicklung und niedrige Energiepreise den Konsum angekurbelt haben. Spanien setzt seine eindrucksvolle Konjunkturwende fort und erwartet in diesem Jahr stabiles Wachstum im Markt für Geschäftsreisen. Frankreich und Italien sind demgegenüber die beiden schwierigsten Märkte mit schwächerem Wirtschaftswachstum, das wiederum niedrigere Wachstumsraten im Geschäftsreiseverkehr zur Folge hat.

"Mit dieser anhaltenden Wachstumsprognose in Europa werden Unternehmen die Kontrolle über ihre Kosten behalten wollen, während die Reiseaktivitäten steigen", sagte Tristan Kirchner, Executive Director, Vertrieb und Marketing, Visa Europe. "Visas erstklassige Zahlungslösungen spielen eine zentrale Rolle, um Käufern und Anbietern die notwendige Transparenz und Automatisierung bereitzustellen, die grundlegende Effizienzsteigerungen bewirken."

Geschäftsreiseprognosen auf Länderebene

Deutschland - ein Marktvolumen von 57,9 Milliarden USD (43,6 Milliarden EUR) - führt das Feld an, mit prognostizierten Zuwächsen bei Geschäftsreisen von 10 Prozent für 2015 und 9,5 Prozent für 2016. Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen steigen in diesem Jahr um 11,4 Prozent und voraussichtlich um 10,4 Prozent im nächsten Jahr, während internationale Geschäftsreisen im Jahr 2015 um 4,2 Prozent und im Jahr 2016 um 5,5 Prozent anwachsen werden.

Vereinigtes Königreich - ein Marktvolumen von 43,5 Milliarden USD (26,4 Milliarden GBP) - soll erwartungsgemäß 2015 um 7,4 Prozent und 2016 um 6,2 Prozent anwachsen. Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen steigen im Jahr 2015 um 8,3 Prozent und im Jahr 2016 um 7,8 Prozent, während internationale Geschäftsreisen 2015 um 5,5 Prozent und 2016 um 3,1 Prozent anwachsen werden.

Spanien - ein Marktvolumen von 18 Milliarden USD (13,5 Milliarden EUR) - soll erwartungsgemäß 2015 um 7,7 Prozent und 2016 um 7,1 Prozent steigen. Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen erhöhen sich im Jahr 2015 um 8,6 Prozent und im Jahr 2016 um 7,8 Prozent, während internationale Geschäftsreisen 2015 um 4,6 Prozent und 2016 um 4,8 Prozent anwachsen werden.

Frankreich - ein Marktvolumen von 36 Milliarden USD (27,1 Milliarden EUR) - wird voraussichtlich 2015 um 3,1 Prozent und 2016 um 3,4 Prozent steigen. Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen erhöhen sich in diesem Jahr um 4,1 Prozent und im nächsten Jahr um 4,5 Prozent, während internationale Geschäftsreisen 2015 um 2,5 Prozent und 2016 um 3,4 Prozent anwachsen werden.

Italien - ein Marktvolumen von 31 Milliarden USD (23,3 Milliarden EUR) - wird voraussichtlich 2015 um 1,1 Prozent und 2016 um 1,9 Prozent steigen. Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen erhöhen sich in diesem Jahr um 0,8 Prozent und im nächsten Jahr um 1,4 Prozent. Internationale Geschäftsreisen wachsen 2015 um 4,1 Prozent und 2016 um 5,0 Prozent an.

Der Bericht GBTA BTI(TM) Outlook - Western Europe steht allen Mitgliedern von GBTA kostenlos hier (http://hub.gbta.org/) zur Verfügung. Nicht-Mitglieder können den Bericht von der GBTA Foundation erwerben, indem sie eine E-Mail an pyachnes@gbtafoundation.org senden.

Über die GBTA Foundation

Die GBTA Foundation ist die Bildungs- und Forschungsstiftung der Global Business Travel Association (GBTA), der weltweit führenden Organisation für Geschäftsreisen und Branchentreffen mit Sitz im Großraum Washington, D.C. und Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Gemeinsam verwalten die mehr als 7.000 GBTA-Mitglieder ein jährliches Budget von über 345 Milliarden USD für weltweite Geschäftsreisen und Branchentreffen. Die GBTA bietet ihrem ständig wachsenden Verbund aus mehr als 28.000 Reiseexperten und 125.000 aktiven Kontakten weltweit erstklassige Fortbildungen, Veranstaltungen, Marktforschungen sowie Interessenvertretung und Medieninhalte. Die Stiftung wurde 1997 zur Unterstützung der GBTA-Mitglieder und der gesamten Branche ins Leben gerufen. Als führende Bildungs- und Forschungsstiftung der Geschäftsreisebranche befasst sich die GBTA Foundation mit der Finanzierung verschiedener Initiativen zur Förderung der mit Geschäftsreisen verbundenen Berufszweige. Die GBTA Foundation ist eine gemeinnützige Gesellschaft nach 501(c)(3). Weitere Informationen finden Sie unter gbta.org (http://www.gbta.org/Pages/default.aspx?pi_ad_id=11184615218&gclid=CJeHr5jnubACFUMCQAodJx8-7g) und gbta.org/foundation (http://www.gbta.org/foundation/Pages/default.aspx).

[1] Umrechnung auf Basis des durchschnittlichen Marktwechselkurses 2014

[2] Umrechnung auf Basis des prognostizierten Marktwechselkurses 2016

Pressekontakt:

Colleen Gallagher
+1 703-236-1133
cgallagher@gbta.org

Scott Gerber
+1 202-463-0067
scott@vrge.us

Original-Content von: Global Business Travel Association, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Global Business Travel Association

Das könnte Sie auch interessieren: