Global Business Travel Association

GBTA erwartet für 2014 und 2015 Wachstum bei Geschäftsreisen in Europa

London (ots/PRNewswire) - -- Ausgaben für Geschäftsreisen sollen 2014 um 5,1 % und 2015 um 6,5 % steigen

-- Erste positive Wachstumsprognose bei Geschäftsreisen in allen fünf Märkten seit 2010

Die Global Business Travel Association (GBTA), Sprachrohr der weltweiten Geschäftsreisebranche, hat die Ergebnisse ihres jüngsten Berichts GBTA BTI(TM) Outlook - Western Europe bekanntgegeben. In dieser halbjährlich erscheinenden Analyse werden die fünf wichtigsten Geschäftsreisemärkte in Europa beleuchtet: Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien. Diese fünf Märkte bilden zusammen den Löwenanteil für Geschäftsreisen in der Region und sind so ein guter Barometer für den Gesundheitszustand des gesamten europäischen Geschäftsreisemarkts. Der von Visa Inc. gesponserte Bericht weist mit dem GBTA BTI(TM) einen Index der Ausgaben für Geschäftsreisen aus, der die Marktperformance im Zeitverlauf aufschlüsselt.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20110609/DC16833LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20110609/DC16833LOGO]

Der Bericht enthält unter anderem die folgenden Highlights:

--  Ausgaben für Geschäftsreisen in den fünf Märkten sollen 2014 186,5
    Milliarden US-Dollar (137 Milliarden Euro) erreichen, ein Wachstum um
    5,1 % gegenüber 2013. Die Wachstumsprognose für 2015 sieht mit einem
    weiteren Anstieg um 6,5 % auf 198,6 Milliarden US-Dollar (157 Milliarden
    Euro) noch besser aus.
--  Die Prognose für vier der fünf Märkte, die bei unserer Analyse
    berücksichtigt wurden (Deutschland, Großbritannien, Frankreich und
    Spanien), wurde gegenüber unseren Erwartungen im Bericht GBTA BTI(TM)
    Outlook - Western Europe 2013H2 nach oben berichtigt.
--  Die größere Zuversicht der Unternehmen und Erwartungen eines stärken
    Wirtschaftswachstums und besserer Beschäftigungszahlen haben die
    Erwartungen für inländische und internationale
    Outbound-Geschäftsreisen in Westeuropa gestärkt.
--  Das Nord-Süd-Gefälle besteht weiter, und Deutschland und
    Großbritannien werden bei den Ausgaben für Geschäftsreisen gegenüber
    dem Rest der Region weiter an der Spitze stehen. Frankreich, Italien und
    Spanien scheinen aber erste solide Zeichen einer Erholung zu zeigen.
--  2014 ist erwartungsgemäß das erste Jahr seit 2010, in dem alle fünf
    Geschäftsreisemärkte in unserer Analyse bei den Ausgaben für
    Geschäftsreisen einen Aufschwung vorweisen werden.
 

"Die Anzeichen für ein starkes Wachstum der europäischen Wirtschaft und einen kräftigen Aufschwung sind positiv und deuten darauf hin, dass 2014 ein Jahr des Umschwungs sein wird", sagte Catherine McGavock, Leiterin Europa bei der GBTA. "Die Rezession von 2012-2013 scheint endlich vorbei zu sein, und die europäische Wirtschaft ist allem Anschein nach besser aufgestellt. Es bleiben zwar Herausforderungen, aber diese Nachrichten sind äußerst positiv und eine gute Ausgangsposition für einen Aufschwung der Geschäftsreisebranche angesichts der wachsenden unternehmerischen Zuversicht in der ganzen Region."

"Nach diesem Bericht werden die besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu einer breiten Ankurbelung des Geschäftsreisemarkts in ganz Westeuropa führen", so Tad Fordyce, SVP, Global Commercial Solutions, Visa. "Im Verlauf von 2014 gilt es noch einige wirtschaftliche Hürden zu überwinden. Der Gesamttrend zeigt aber nach oben."

Prognose positiv, aber Herausforderungen bleibende.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@39df043a Die Risiken für diesen zarten Aufschwung und eine positivere Prognose sind natürlich ständig präsent. Die Staatsschuldenkrise ist noch lange nicht überwunden, Ölpreise sind angesichts potenzieller Versorgungsengpässe aus den Nahen Osten immer eine Gefahr, und Währungsrisiken in neuen Märkten haben jüngst gezeigt, dass sie Finanzkrisen auslösen können. Eine neue Sorge ist die, dass die derzeitigen Bemühungen um eine Inflationsbekämpfung eine Deflation nach sich ziehen und Haushalte und Unternehmen Käufe auf die lange Bank schieben, weil sie Preissenkungen erwarten. Dies führt insgesamt zu einem bedenklichen Ausgabenrückgang.

Geschäftsreiseprognosen für die einzelnen Länder

Deutschland

--  Die deutsche Wirtschaft ist weiterhin ein Zugpferd für ganz Europa. Die
    GBTA erwartet für 2014 ein Wachstum der Ausgaben für Geschäftsreisen
    um 7 % und für 2015 sogar um 10,6 % -- ungewöhnlich hohe Zahlen für
    einen so entwickelten Markt wie Deutschland.
--  Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen steigen mit einem
    erwarteten Wachstum von 7,2 % für 2014 und weiteren 12,2 % in 2015.
--  Nach einer Erholung mit einem Wachstum von 5,3 % in 2013 erwartet die
    GBTA ein Wachstum der Ausgaben für internationale Outbound-Reisen um
    6,3 % in 2014.
 

Großbritannien

--  Die GBTA erwartet in den nächsten zwei Jahren in Großbritannien einen
    soliden Geschäftsreisemarkt mit Gesamtausgaben von ca. 43 Milliarden
    US-Dollar (25,7 Milliarden Pfund) in 2014, eine Verbesserung um 4,4 %
    gegenüber 2013. Die Ausgaben werden 2015 noch stärker wachsen,
    nämlich um 5,1 % auf 45,2 Milliarden US-Dollar (27 Milliarden Pfund).
--  Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen sollten 2014 und 2015
    stark wachsen (die Prognose lautet auf 5,0 % bzw. 6,9 %).
--  Der internationale Outbound-Geschäftsreisemarkt wird 2014
    erwartungsgemäß um 3,2 % und 2015 um 1,7 % wachsen.
 

Frankreich

--  Laut Prognose der GBTA sollen die Gesamtausgaben für Geschäftsreisen
    nach zwei rückgängigen Jahren 2014 endlich wieder positives
    Territorium erreichen mit einem Wachstum von 5,4 % auf 37 Milliarden
    US-Dollar (26,8 Milliarden Euro). Für 2015 lautet die Prognose mit
    einem Wachstum von 5,5 % auf 39 Milliarden US-Dollar (30,6 Milliarden
    Euro) ähnlich.
--  Die Ausgaben für inländische Geschäftsreisen sollen 2014-2015
    erwartungsgemäß steigen mit einem Wachstum von 3,6 % bzw. 7,1 %.
--  Nach einem negativen Ausgabentrend in 2013 wird erwartet, dass die
    Ausgaben für internationale Outbound-Reisen 2014 mit 8,8 % ein
    aggressives Wachstum zeigen, bevor sich das Wachstum 2015 mit 2,6 % auf
    13,5 Milliarden US-Dollar (9,8 Milliarden Euro) abschwächt.
 

Spanien

--  Der Ausgabentrend für Geschäftsreisen war in Spanien für 10
    aufeinanderfolgende Quartale jedes Jahr negativ. Nachdem aber im zweiten
    Quartal endlich ein Wachstum zu verzeichnen war, erwartet die GBTA für
    2014 einen Anstieg um 4 %, gefolgt von einem weiteren Anstieg um 5 % in
    2015 auf 18,4 Milliarden US-Dollar (14,4 Milliarden Euro).
--  Der inländische Geschäftsreisemarkt wird 2014 um 2,5 % und 2015 noch
    schneller um 5,2 % zunehmen.
--  Die Ausgaben für internationale Outbound-Reisen werden 2014 ein
    Wachstum von 10 % verzeichnen und sich 2015 auf ein Wachstum von 4,2 %
    abschwächen.
 

Italien

--  Die GBTA erwartet, dass das erste Quartal 2014 das letzte Quartal mit
    einem negativen jährlichen Ausgabentrend ist, und prognostiziert ein
    Wachstum von 2,8 % gefolgt von weiteren 2,8 % in 2015 auf 32 Milliarden
    US-Dollar (25,2 Milliarden Euro).
--  Nach einen negativen Trend in 2013 werden die Ausgaben für inländische
    Geschäftsreisen in Italien 2014 um 2,4 % wachsen, und die Zahl ist mit
    2,3 % für 2015 ähnlich positiv.
--  Die Ausgaben für internationale Outbound-Geschäftsreisen werden
    erwartungsgemäß mit 6,5 % für 2014 und 6,7 % für 2015 einen noch
    steileren Trend aufweisen.
 

Informationen zur GBTA Foundation: de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@608e9984 Die GBTA Foundation ist die Bildungs- und Forschungsstiftung der Global Business Travel Association (GBTA), die weltweit führende Organisation für Geschäftsreisen und Firmentreffen. Die mehr als 6.000 Mitglieder der GBTA verwalten global über 340 Milliarden US-Dollar an Ausgaben für Geschäftsreisen und Firmentreffen jährlich. Die GBTA hat einen Verbund aus 21.000 Reise- und Tagungsexperten für die private Wirtschaft und die öffentliche Hand sowie Reisedienstleistern. Darüber hinaus organisiert sie Networking-Events sowie allgemeine und berufliche Fortbildung, betreibt Forschung und informiert über die Branche, für deren Interessen sie sich aktiv einsetzt. Die Stiftung wurde 1997 ins Leben gerufen, um die Mitglieder der GBTA und die Branche insgesamt zu unterstützen. Als führende Bildungs- und Forschungsstiftung der Geschäftsreisebranche leistet die GBTA Foundation Finanzhilfe zur Förderung des Berufszweigs Geschäftsreisen. Die GBTA Foundation ist eine US-amerikanische gemeinnützige Organisation nach 501(c)(3). Weitere Informationen finden Sie unter gbta.org [http://www.gbta.org/Pages/default.aspx?pi_ad_id=11184615218&gclid=CJeHr5jnubACFUMCQAodJx8-7g] und gbta.org/foundation [http://www.gbta.org/foundation/Pages/default.aspx].

Web site: http://www.gbta.org/

Pressekontakt:

KONTAKT:  Paul Tilstone, +44 2081 235 678, paul.tilstone@gbta.org 
Original-Content von: Global Business Travel Association, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: