Busse & Bahnen NRW

Strahlende Siegerinnen und Sieger bei der Preisverleihung der "großen Klappe"

Die drei besten Teams: Platz 1 (Mitte): Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 der Hauptschule Nürnberger Straße in Köln Platz 2 (Links): Schülerinnen und Schüler der Hildegardis-Schule Hagen Platz 3: Klasse 9b des Albert-Martmöller-Gymnasiums in Witten

Köln (ots) - Gewinnerinnen und Gewinner des Schulwettbewerb "Die Große Klappe" zum Thema Zivilcourage in Bussen und Bahnen wurden in der Essener Lichtburg gekürt

Essen, 21. März 2014. Vorhang auf für die Siegerinnen und Sieger des Schulwettbewerbs "Die Große Klappe": Schulministerin Sylvia Löhrmann und Verkehrsminister Michael Groschek haben heute im Rahmen einer filmreifen Preisverleihung die besten acht Videobeiträge zum Thema "Mehr Courage in Bus und Bahn" ausgezeichnet. Durch die Premierenaufführung der Kurzfilme führte Wettbewerbspatin und TV-Moderatorin Shary Reeves.

Sieger des Wettbewerbs ist das Team der Klassen 7 und 8 der Hauptschule Nürnberger Straße in Köln mit dem Film "Wir waren's". Verdienter zweiter Sieger wurden die Schülerinnen und Schüler der Hildegardis-Schule in Hagen, und den dritten Platz belegte das vierköpfige Team der Klasse 9b des Albert-Martmöller-Gymnasiums aus Witten.Im Vorfeld hatten sich die für die Endrunde qualifizierten Klassen und Arbeitsgemeinschaften filmisch ideen- und facettenreich mit dieser schwierigen gesellschaftlichen Problematik beschäftigt. Ministerin Löhrmann und Minister Groschek waren begeistert von der Qualität der Beiträge und dem Engagement der Schülerinnen und Schüler.

Ministerin Löhrmann erklärte: "Wie sich die Schülerinnen und Schüler gekonnt auf ganz unterschiedliche, aber immer passende Art und Weise mit dem schwierigen gesellschaftlichen Thema 'Zivilcourage' auseinandergesetzt haben, verdient Respekt und Anerkennung. Dieser Wettbewerb fördert Lernbereitschaft, Geduld, Begeisterungs- und Kritikfähigkeit." Auch Minister Groschek war angetan vom Niveau der Arbeiten: "Wir alle wissen von den Problemen des Miteinanders in Bussen und Bahnen. Interessant finde ich, wie sehr die Schülerinnen und Schüler Mobbing und Zivilcourage miteinander verbinden. Konflikte zwischen Menschen haben, das zeigen die Beiträge in beeindruckender Weise, gesellschaftliche Ursachen und sind kein isoliertes Phänomen des ÖPNV. Ein Problem, das übrigens nicht nur in Großstädten, sondern auch im ländlichen Raum existiert. Die Schülerinnen und Schüler schaffen es, mit ihren Filmbeiträgen das Thema Zivilcourage kreativ aufzugreifen und so ins Bewusstsein der Menschen zu rufen."

Ähnlich äußerte sich auch der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS), Wilhelm Schmidt-Freitag, der mit in der Jury saß: "Ich kann mich bei den Jugendlichen für ihre tollen Beiträge nur bedanken. Wir wollten mit dem Wettbewerb gezielt junge Menschen zu gesellschaftlicher Verantwortung und einem besseren Miteinander - nicht nur in Bussen und Bahnen - motivieren. Die hohe Qualität der Filme zeigt, dass dies gelungen ist."

Kampagnenbotschafterin Shary Reeves hatte im Vorfeld alle acht Finalisten besucht und sie mit praktischen Tipps und wichtigem Fachwissen unterstützt. Von der Umsetzung ihrer Hilfestellungen war die TV-Moderatorin absolut begeistert: "Den Kids liegt Zivilcourage am Herzen - das habe ich bei jedem Team gemerkt. Sie haben sich innerhalb weniger Wochen richtig viel an Know-how beigebracht und unsere Tipps gekonnt umgesetzt. Deshalb mein Respekt an alle Finalisten - für ihren Mut, ihre Kreativität und ihren Ehrgeiz!"

Die Filme finden sich auf der Webseite www.die-grosse-klappe.de sowie bei Facebook www.facebook.com/DieGrosseKlappe.

Fakten und Infos zum Wettbewerb:

Die Gemeinschaftskampagne "Busse & Bahnen NRW" sowie das Verkehrsministerium und Schulministerium des Landes NRW hatten zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 zum landesweiten Wettbewerb "Die große Klappe" aufgerufen. Teilnehmen konnten Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen in den Jahrgangsstufen 7 bis 10. Aus ganz NRW hatten sich 44 Gruppen für die Teilnahme beworben, acht von ihnen wurden für den Kurzfilmdreh ausgewählt.

Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs sind die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 der Hauptschule Nürnberger Straße in Köln. In ihrem Film "Wir waren's" führen sie gekonnt vor, wie Zivilcourage in der Gesellschaft funktioniert. Niemand muss ein Held sein, um Konfliktfälle zu lösen. Gemeinschaftliches Handeln dagegen kann Menschen helfen, ohne dass sich jemand in Gefahr bringt. Das Team bekommt als ersten Preis Profi-Filmequipment nach Wunsch im Wert von 5.000 Euro für die Schule sowie professionelle Unterstützung bei einem Schulfilmprojekt. Außerdem bekommt es eine tolle Siegerparty gestellt.

Den verdienten 2. Platz belegen die Schülerinnen und Schüler der Hildegardis-Schule in Hagen, die mit ihrer pfiffigen und witzigen Idee, in zehn Situationen Parallelen von Alltagsfehlverhalten und schlechtem Benehmen im ÖPNV aufzuzeigen, punkteten. Die Zweitplatzierten können sich über Film-Equipment nach Wunsch für ihre Schule im Wert von 3.000 Euro freuen.

Den 3. Platz belegen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b des Albert-Martmöller-Gymnasiums in Witten, die in ihrem Film durch den gekonnten Einsatz von Playmobil-Figuren vor Augen führen, worauf es bei Zivilcourage im ÖPNV ankommt. Auch die Drittplatzierten erhalten ein Film-Equipment nach Wunsch für ihre Schule im Wert von 2.000 Euro.

Die weiteren vierten Plätze belegen:

- Die Parkschule, WVA Film, aus Essen mit dem Film "SICHER fahrn in Bus und Bahn" gelang eine interessante Mischung aus Trickfilm und Realfilm. - Die Chor- und Video-AG (Klasse 8) der Leni-Valk-Realschule aus Goch widmete sich in "Hilf!" besonders kreativ dem Thema, indem sie Zivilcourage mit dem Freizeitalltag von Jugendlichen verknüpfte. - In "Courage in Bus und Bahn" beleuchtete die Klasse 9c der Realschule Heepen aus Bielefeld Zivilcourage sensibel aus verschiedenen Perspektiven. - Die Klasse 10 d der Realschule im Feytal aus Mechernich dokumentierte in "Wissen macht Zivilcourage" ihre Aktionen rund um das Thema. - "Gerechtigkeit geht jeden an - Gemeinsam gegen Gewalt!" heißt der Film der 7e des Immanuel-Kant-Gymnasiums aus Bad Oeynhausen. Darin lieferten die Schülerinnen und Schüler realitätsnahe Beispiele für Konflikte und ihre Lösungen. Für die fünf viertplatzierten Gruppen gibt es Workshops zum Thema "Filmproduktion" mit der ganzen Schulklasse oder AG.

Die Jury bestand aus: Beate Scheffler (Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen), Karin Paulsmeyer (Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr), Sebastian Fritsch (Fotograf und Regisseur), Wilhelm Schmidt-Freitag (Geschäftsführer Verkehrsverbund Rhein-Sieg, für "Busse & Bahnen NRW") und der Botschafterin der Kampagne, TV-Moderatorin Shary Reeves.

Pressekontakt:

Holger Klein
Kompetenzcenter Marketing NRW
bei der Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/20 808 47
Fax: 0221/20 808 88 47
e-Mail: holger.klein@vrsinfo.de

Busse & Bahnen NRW: "Busse & Bahnen NRW" ist eine
Gemeinschaftskampagne des NRW-Verkehrsministeriums, der
Zweckverbände, Verkehrsverbünde und Verkehrsgemeinschaften in
Nordrhein-Westfalen. Mit dem Ziel, das ÖPNV-Angebot in
Nordrhein-Westfalen weiter zu verbessern, setzen die Akteure
gemeinsam Tarif-, Marketing- und Kommunikationsprojekte um.
Federführende Geschäftsstelle für die Aufgaben ist das
Kompetenzcenter Marketing NRW.


Der NRW-Tarif: Der NRW-Tarif ist der Nahverkehrstarif für Fahrten
innerhalb Nordrhein-Westfalens, die über die Grenzen von
Verkehrsverbünden und -gemeinschaften hinausgehen. Er gilt stets von
"Haus zu Haus", d.h. mit nur einem Ticket können alle Busse,
Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie Nahverkehrszüge und die S-Bahn
(2. Klasse) genutzt werden. Seit seiner Einführung im August 2004
befindet sich der NRW-Tarif auf Erfolgskurs: 2012 haben
Nahverkehrsreisende rund 35 Millionen Fahrten mit den Tickets des
NRW-Tarifs unternommen.

Kompetenzcenter Marketing NRW: Das beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg
angesiedelte Kompetenzcenter Marketing NRW fungiert seit über zehn
Jahren als Geschäftsstelle für den NRW-Tarif und nimmt für die
Verkehrsverbünde und -unternehmen in NRW gemeinsame Aufgaben in den
Bereichen Tarif, Vertrieb, Einnahmeaufteilung, Marktforschung und
Kommunikation wahr. Neben der Weiterentwicklung des NRW-Tarifs werden
hier Konzepte für überregionale Qualitätsfragen wie die landesweite
Mobilitätsgarantie entwickelt und landesweit vermarktet.

Original-Content von: Busse & Bahnen NRW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Busse & Bahnen NRW

Das könnte Sie auch interessieren: