Sojern

Der globale Reisen-Erkenntnisbericht für das 4. Quartal von Sojern zeigt die Auswirkungen von Feiertagen und Währungsschwankungen auf das weltweite Reiseverhalten

San Francisco (ots/PRNewswire) - -- Die Analyse von Datenpunkten von über 600 Millionen Reisenden verweist auf saisonale Reisestoßzeiten und Veränderungen der Top-Reiseziele über den globalen Reisemarkt hinweg

Sojern [http://www.sojern.com/], die weltweit führende Marketingplattform für Markenunternehmen in der Reisebranche, veröffentlichte heute seinen globalen Reise-Erkenntnisbericht für das 4. Quartal [http://www.sojern.com/q4-2014-global-travel-insights.php], der auf der gründlichen Analyse von weltweit über 600 Millionen Datenpunkten zu Reiseabsichten beruht. Der Bericht zeigt, dass in den letzten drei Monaten des Jahres ein hohes regionales Reisevolumen bestand und, dass sowohl Währungsschwankungen als auch die politische Landschaft das weltweite Reiseverhalten neu ausgerichtet haben.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20130307/LA71846LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20130307/LA71846LOGO]

Insgesamt waren die am meisten gesuchten Ziele im 4. Quartal die Vereinigten Staaten, Spanien, Deutschland, das Vereinigte Königreich, Italien, die Türkei, Frankreich, Russland, Indien und Mexiko. Die Neuzugänge in diesem Quartal, Indien und Mexiko, lösen China und Griechenland ab, die es im letzten Quartal auf die Liste der Top 10 Ziele schafften.

"Durch unsere strategische Partnerschaft mit Top-Markenunternehmen in der Reisebranche rund um die Welt erhält Sojern einen einzigartigen Einblick in weltweites Reiseverhalten", so Mark Rabe, CEO bei Sojern, "und diese Einblicke wurden für Hunderte von unseren Kunden zu einem unschätzbaren Instrument, um Reisende entlang des Purchase-Funnels zu erreichen, zu gewinnen und zu binden."

Am Cyber Monday schnellen Buchungen in den USA dramatisch in die Höhe

Dieses Jahr gab es in den USA eine äußerst drastische Resonanz auf den Cyber Monday, mit einem Buchungsanstieg um 96 % im Vergleich zu Thanksgiving. Bei den Europäern gab es weniger drastische, aber dennoch signifikante Ergebnisse: Die Anzahl der Flugbuchungen am Cyber Monday stieg um 32 % an, im Wochenvergleich waren es 25 %.

Hauptfeiertage lösen einen Anstieg regionaler Reisen im 4. Quartal aus

Im Oktober begrüßte Saudi Arabien über zwei Millionen Muslime [http://www.saudiembassy.net/issues/hajj/] auf der jährlichen Pilgerreise nach Mekka, der Hadsch: Der Flugverkehr am Flughafen Dschidda, dem Tor nach Mekka, stieg während der Wochen vor der Hadsch beachtlich an. Ebenfalls zeichnete sich ab, dass zum Zeitpunkt der Hadsch nach längeren Reisen gesucht wurde als während des restlichen Jahres: 57 % der Suchanfragen aus den Top 3 Ursprungsländern (Saudi Arabien, Marokko und der Türkei) wurden für Reisen von mehr als vier Tagen unternommen. Einige europäische Länder schaffen es in die Top 10 der Länder, von denen die Suchanfrage ausging, darunter Spanien, Österreich und die Niederlande.

Im Dezember erreichte das Reiseaufkommen für das Quartal den insgesamt höchsten Stand, aber hauptsächlich für Inlandsreisen und regionale Reisen - mit Ausnahme der lateinamerikanischen Reisenden, die fast genauso häufig nach Nordamerika gereist sind wie regional (35 % zu 38 %). In der ersten Woche des Monats strömten Europäer in Städte mit etablierten traditionellen Weihnachtsmärkten, wie Berlin, Barcelona oder Wien. Suchanfragen für Reisen in die Alpen- oder Pyrenäenregion stiegen im Wochenvergleich um 47 % an.

Änderungen in der Politik sowie Währungsschwankungen ändern Reisepläne nach Kuba und Russland

Der freie Fall des Rubels, der laut Bloomberg News [http://www.bloomberg.com/news/2015-01-19/russia-braces-for-widening-deficit-as-oil-plunge-starves-budget.html] in den letzten 12 Monaten im Vergleich zum Dollar um 48 % an Wert verlor, führte insgesamt zu einem Rückgang von Reisen ab Russland: Suchanfragen für Auslandsreisen im Dezember sanken im Vergleich zum Vorjahr um 38 %. Falls sich diese Tendenz fortsetzt, wird es in Europa und Asien 2015 wahrscheinlich weniger russische Gäste in den Hotels geben. Doch der schwächere Rubel bringt nicht nur Nachteile für den russischen Tourismus: Am 16. Dezember, als der russische Aktienindex um 12 % fiel, nahmen die Russland-Suchanfragen aus China und Südkorea über Nacht um 86 % zu, was im Wochenvergleich einen Anstieg um das Zweifache bedeutete.

Währenddessen ist Kuba bereit, die Vorteile des kürzlich entschärften US-Embargos zu ernten: Am 17. Dezember, nachdem das Weiße Haus verkündet hatte, dass das Kuba-Reiseverbot für US-Bürger weiter gelockert wurde, stiegen die Suchanfragen für Reisen von den USA nach Kuba im Vergleich zum Vortag um 360 %. Die drei Haupt-Städte, die sich für Reisen nach Kuba interessierten, waren New York, Los Angeles und Miami.

Über Sojern

Mit Hauptsitz in San Francisco und wichtigen Büros in New York City, Omaha, London, Dubai und Singapur ist Sojern die weltweit führende datenbasierte Plattform für die Interaktion mit Reisenden und liefert höchst effiziente Marketing-, Vertriebs-, Monetarisierungs- und Erkenntnislösungen. Seit 2007 hilft Sojern hochrangigen Markenunternehmen in der Reisebranche dabei, effizienter und besser mit Reisenden zu interagieren, um Anpassung, Loyalität und Monetarisierung voranzutreiben.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.sojern.com. [http://www.sojern.com/]

Web site: http://www.sojern.com/

Pressekontakt:

ANSPRECHPARTNER: Camelia Gendreau, Public Relations and
Communications Director, Sojern, camelia.gendreau@sojern.com,
+1-415-686-2120

Original-Content von: Sojern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sojern

Das könnte Sie auch interessieren: