Älteste Münchner Burschenschaft erklärt Austritt aus der Deutschen Burschenschaft

München (ots) - Die Münchener Burschenschaft Arminia-Rhenania hat am 23. Februar 2013 mit überwältigender Mehrheit ihren Austritt aus dem Verband "Deutschen Burschenschaft" beschlossen.

Die Burschenschaft sah sich zu diesem Schritt gezwungen, da sie im Verband keine Chance mehr erkannte, ihre Vorstellungen von liberaler burschenschaftlicher Arbeit zu verwirklichen und nicht bereit ist, eine weitere Radikalisierung mitzutragen. Sie bedankt sich bei allen Mitgliedern der Deutschen Burschenschaft, mit denen sie in der Vergangenheit fruchtbar zusammenarbeiten konnte und wünscht allen Burschenschaften, die sich ernstlich und aufrichtig zu den Prinzipien Ehre-Freiheit-Vaterland bekennen, alles Gute für ihre Zukunft. Die regionale und überregionale Kooperation mit anderen Bünden wird auch weiterhin ein Eckpfeiler im burschenschaftlichen Wirken der Arminia-Rhenania sein.

Die Münchener Burschenschaft Arminia-Rhenania ist ein Lebensbund, der aktive und ehemalige Studenten aller Münchener Universitäten vereint. Sie wurde 1848 gegründet und ist die älteste Burschenschaft in München. Der Deutschen Burschenschaft und deren Vorgängerorganisationen gehörte sie seit deren Gründung an. Sie hatte auch mehrfach den Vorsitz des Verbandes inne, zuletzt im Jahre 2011. Sie bekennt sich gemäß ihres Wahlspruchs "Ehre, Freiheit, Vaterland" zu Demokratie und Freiheitsrechten, extremistische Positionen lehnt sie entschieden ab. Ihr gehörten in ihrer langen Geschichte eine Vielzahl von großen Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft an. So ist auch der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Hans-Peter Uhl, seit seinem Studium Mitglied.

Pressekontakt:

Für die Münchener Burschenschaft Arminia-Rhenania:
Stephan Greiner
stephan.greiner@gmx.de
0179 66 56 885