Gruner+Jahr, GEO EPOCHE

GEO EPOCHE "Südamerika - Geschichte eines Kontinents 1499-1998"

GEO EPOCHE "Südamerika - Geschichte eines Kontinents 1499-1998"
Die aktuelle Ausgabe von GEO EPOCHE zeichnet ein halbes Jahrtausend südamerikanischer Entwicklung nach: von der Conquista bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Eine Geschichte von Unterdrückung und Befreiung, Armut und Dekadenz, leidenschaftlicher Hoffnung und großem Schmerz. GEO EPOCHE "Südamerika" hat 182 Seiten, kostet 10 Euro, mit DVD ...

Hamburg (ots) - Im Frühling 1499 überquert der junge Spanier Alonso de Ojeda mit drei Karavellen den Atlantik. Anders als Christoph Kolumbus, der wenige Jahre zuvor die Küste Südamerikas gesichtet, aber nicht betreten hat, will der ehrgeizige Ojeda die unbekannte Welt genauer erkunden - vor allem jedoch: Beute machen. Und so beginnt die blutige Eroberung eines ganzen Kontinents. Denn binnen weniger Jahrzehnte unterwerfen Konquistadoren wie Ojeda im Namen europäischer Herrscher fast alle einheimischen Völker, zwingen die Ureinwohner zwischen Karibik und Feuerland bald millionenfach zur Sklavenarbeit auf Plantagen, in Gold- und Silberminen. Von ihren prächtigen neuen Kolonialmetropolen aus organisieren sie fortan die Ausbeutung des Kontinents und den Handel mit der Alten Welt.

Die aktuelle Ausgabe von GEO EPOCHE zeichnet ein halbes Jahrtausend südamerikanischer Entwicklung nach: von der Conquista bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Eine Geschichte von Unterdrückung und Befreiung, Armut und Dekadenz, leidenschaftlicher Hoffnung und großem Schmerz. Denn auch als sich die Nachfahren der europäischen Einwanderer zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Unabhängigkeit vom spanischen Mutterland erstreiten, halten Gewalt und Ungerechtigkeit an. Der südamerikanische Freiheitskampf ist eine Revolution der weißen Eliten. Für die Indios und die aus Afrika importierten Sklaven bleiben Wohlstand und politischer Einfluss weiterhin unerreichbar.

In den neu entstehenden Staaten sind die zivilen Regierungen zumeist schwach, die Militärs dagegen stark. Und als im 20. Jahrhundert sozialistische Ideen in den südamerikanischen Gesellschaften immer populärer werden, putschen sich aus Sorge vor kommunistischen Revolten vielerorts die Generäle an die Macht, herrschen mit Folter und tausendfachem Mord. Linke Guerilleros, oft nicht weniger brutal, nähren Utopien und begehren gegen die Regimes auf. Erst zum Ende des Jahrhunderts kehren Südamerikas Länder zur Demokratie zurück. Heute ist der Kontinent - bei allen Problemen - so friedlich und ökonomisch stabil wie noch nie seit der Conquista. Zum ersten Mal seit dem Überfall der Europäer scheint sich der Erdteil nachhaltig zu beruhigen.

Einer Teilauflage liegt eine DVD mit zwei zusammen gut 100-minütigen Dokumentationen bei: In rekonstruierten Spielszenen und mit Experteninterviews zeichnen die Filme die Eroberungszüge der beiden wichtigsten Konquistadoren nach. Die erste Produktion beschäftigt sich mit dem Sieg von Hernán Cortés über die Azteken, die zweite schildert, wie Francisco Pizarro mit nur 170 Mann das Reich der Inka unterwarf.

GEO EPOCHE "Südamerika" hat 182 Seiten, kostet 10 Euro, mit DVD ("Konquistadoren") 17,50 Euro und als eMagazine 9,99 Euro.

Pressekontakt:

Maike Pelikan
GEO Kommunikation
20444 Hamburg
Telefon +49 (0) 40 / 37 03 - 21 57
E-Mail pelikan.maike@geo.de
Internet www.geo.de
Original-Content von: Gruner+Jahr, GEO EPOCHE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: