ForeScout Technologies

Neue ForeScout-Studie zeigt, dass gängige IoT-Geräte in weniger als drei Minuten gehackt werden können

Cupertino, USA (ots) - ForeScout Technologies, Inc., führender Anbieter von Lösungen zur Absicherung des Internets der Dinge (IoT), veröffentlicht heute seinen "IoT Enterprise Risk Report", an dem Samy Kamkar, einer der bekanntesten ethischen Hacker in den USA, maßgeblich beteiligt war. Die Studienergebnisse geben einen Einblick, wie gängige IoT-Geräte in Unternehmen grundlegende Risiken für die Sicherheit von Unternehmen aufwerfen.

"Das IoT ist nicht mehr wegzudenken, doch die Verbreitung und Allgegenwart dieser Geräte vergrößert die Angriffsfläche enorm - und bietet Hackern leicht nutzbare Einfallstore", erklärt Michael DeCesare, Präsident und CEO, ForeScout Technologies, Inc. "Die Lösung dieses Problems beginnt mit kontinuierlicher Sichtbarkeit, Transparenz und Kontrolle von IoT-Geräten in Echtzeit, und zwar von dem Augenblick an, in dem sie sich mit dem Netz verbinden. Denn man kann nichts absichern, was man nicht sieht."

Anhand eines physischen Tests sowie der Analyse unabhängig begutachteter Branchenuntersuchungen gelangt White Hat Hacker Samy Kamkar zu dem Schluss, dass diese Geräte für Unternehmen erhebliche Risiken mit sich bringen, da sie zumeist keine integrierten Sicherheitsfunktionen besitzen. Bei denjenigen Geräten, die über rudimentäre Sicherheitsfunktionen verfügten, stellte Kamkar fest, dass viele mit gefährlich veralteter Firmware ausgestattet waren.

Zum Bericht geht es hier: http://ots.de/eXHFA

Pressekontakt:

Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
Ferdinand Kunz
089 74 74 70 580
fkunz@kafka-kommunikation.de

Original-Content von: ForeScout Technologies, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ForeScout Technologies

Das könnte Sie auch interessieren: