BioTec-Klute GmbH: Rattengift für Laien tabu / BioTec-Klute informiert über neues Gesetz und Alternativen zur Schädlingsbekämpfung (BILD)

Rattengift für Laien tabu
BioTec-Klute informiert über neues Gesetz und Alternativen zur Schädlingsbekämpfung (BILD)

   

Borchen (ots) - "Als einer der führenden deutschen Schädlingsbekämpfer sehen wir es als unsere Pflicht an, umfassend über dieses neue Gesetz und Alternativen zur Schädlingsbekämpfung zu informieren", so Oliver Klute, Geschäftsführer der BioTec-Klute GmbH aus Borchen. Seit dem 1. Januar 2013 sind für private und berufsmäßige Anwender ohne Sachkundenachweis Schädlingsbekämpfungsmittel mit Blutgerinnungshemmer nicht mehr frei verkäuflich.

Sachkundenachweis für das Ausbringen von Ratten- und Mäusegift seit dem 1. Januar 2013 zwingend erforderlich

Das Umweltbundesamt informiert, dass im Rahmen der europäischen Wirkstoffbewertung und auch bei der Zulassung von Produkten zur Bekämpfung von Nagern erhebliche Umweltrisiken und Risiken der Resistenzentwicklung festgestellt wurden. Die seit Anfang Januar 2013 geltenden Risikominderungsmaßnahmen (RMM) beschränken den Einsatz der Produkte auf sachkundige Anwender, wie z. B. ausgebildete Schädlingsbekämpfer und berufsmäßige Anwender mit Sachkundenachweis. Laien dürfen kein Mäuse- und Rattengift mehr ausbringen.

Hochgiftige Schädlingsbekämpfungsmittel gefährden die Umwelt

Sehr effektiv beim Kampf gegen Ratten, Mäuse oder Nager sind Biozid-Produkte, sogenannte Rodentizide mit blutgerinnungshemmenden Wirkstoffen (Antikoagulanzien). "Die Mittel besitzen eine hohe Giftkonzentration, und es lassen sich schnell Erfolge erzielen", weiß Klute zu berichten. Das Tier nimmt den Wirkstoff über Köder auf und verliert die Fähigkeit zur Blutgerinnung, nach drei bis sieben Tagen tritt die Wirkung ein, und das Tier verblutet innerlich.

Hintergrund für die neue Vorschrift der Bundesregierung ist der Artenschutz, da auch Greifvögel, Hunde oder Katzen von den Ködern oder damit vergiftete Nager gefressen haben. Ziel der neuen Auflagen und Anwendungsbestimmungen für Biozid-Produkte ist ein kontrollierter und fachgerechter Umgang; er basiert auf dem Gesetz zur Umsetzung der Biozid-Richtlinie 98/8/EG, das nicht nur ein EU-weites Prüfungsverfahren für Biozid-Produkte sowie ein nationales Zulassungsverfahren vorschreibt, sondern auch eine Sachkundeschulung für berufsmäßige Anwender.

Die Alternative: mit modernen Schlagfallen auf Ratten- und Mäusejagd

Ein modernes Ratten- und Mäusefallensystem besteht aus folgenden Elementen: einer Köderstation, das ist ein Kasten, der sich sicher verschließen lässt und einen Einleger aus Kunststoff enthält, sowie zwei Schlagfallen und z. B. einem Kunststoffköder mit Vanille-Aroma, der die Nager anlockt.

Wichtig: laufende Kontrolle der Köderstellen

"Das Tierschutzgesetz schreibt eine tägliche Kontrolle aller Fallen vor. Somit sehen Sie auch, ob sich die Falle am richtigen Ort befindet oder ein Umsetzen erforderlich ist. Falls ein Tier gefangen wurde, sollten Sie das tote Tier über den Hausmüll entsorgen und die Falle neu aufstellen. Denn wo sich eine Maus oder Ratte befindet, sind erfahrungsgemäß noch viele, viele mehr", rät Fachmann Klute.

Wissenswertes zur Schädlingsbekämpfung für Verbraucher:

   - Schädlingsbekämpfungsmittel mit Blutgerinnungshemmer sind seit 
     dem 01.01.2013 nicht mehr frei verkäuflich
   - Professionelle Schädlingsbekämpfer garantieren den 
     kontrollierten Umgang mit Rattengift
   - Berufsmäßige Anwendergruppen (z. B. Landwirte, Hausmeister) 
     benötigen für die Ausbringung von Rattengift eine 
     Sachkundeschulung mit Zertifikat
   - Lebendfallen müssen mindestens alle 24 Stunden kontrolliert 
     werden 

Das Umweltbundesamt hat nachfolgende Tipps für eine generelle Verhinderung von Nagerbefall im Haushalt zusammengestellt:

   - Keine Lebensmittel und -reste durch die Toilette entsorgen
   - Keine Nahrung achtlos wegwerfen
   - Nahrung unzugänglich für Nager aufbewahren
   - Für Ratten zugängliche Bereiche aufräumen und Unterschlupf 
     entziehen
   - Vogelfütterung (z. B. Enten und Tauben) unterlassen
   - Richtige Kompostierung 

(Quelle: www.umweltbundesamt.de)

eMitter - das elektronische Meldesystem für Gewerbetreibende spart Zeit

Der eMitter ist das Einstiegsgerät für gewerbliche Kunden. An dieses elektronische Meldesystem lassen sich bis zu 99 Fallensysteme anschließen. Durch eine fortlaufende Nummerierung der Fallen lässt sich jedes Auslösen direkt lokal zuordnen, und die vorgeschriebene laufende manuelle Kontrolle aller installierten Fallen entfällt. Technisch ausgefeiltere Systeme bietet BioTec-Klute z. B. für Unternehmen aus der Lebensmittelindustrie, die per SMS oder E-Mail über das Auslösen einer Falle informiert werden und diese Daten in entsprechenden Hintergrundsystemen für statistische Auswertungen nutzen.

"Wir besitzen ein weltweites Patent auf unsere energieautarken Fallen. Sie sind sehr effektiv und kommen bereits in Deutschland, Belgien, Frankreich, Südkorea, Israel, den USA und den Niederlanden sowie der Schweiz zum Einsatz", berichtet Schädlingsbekämpfer Klute. BioTec-Klute bietet Sachkundeschulungen mit dem Kreisveterinäramt an Die enge Zusammenarbeit eines professionellen Schädlingsbekämpfers mit einem entsprechend geschulten Firmenmitarbeiter ist eine optimale Möglichkeit für Unternehmen, den zeitlichen und finanziellen Aufwand so gering wie möglich zu halten.

Die Sachkundelehrgänge, in denen der Umgang mit Schädlingsbekämpfungs-mitteln geschult wird, werden bei BioTec-Klute gemäß Tierschutzgesetz § 4 von externen Referenten und in Zusammenarbeit mit dem Kreisveterinäramt durchgeführt. Aktuelle Schulungstermine finden Sie auf der Website: www.biotec-klute.de

Ausführliche Informationen vom Umweltbundesamt finden Sie unter: http://ots.de/hX8Xf

Liste zugelassener Rodentizide in Deutschland: Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) informiert auf ihrer Internetseite über in Deutschland zugelassene Rodentizid-Produkte zur Bekämpfung von Ratten, Mäusen oder anderen Nagetieren: http://ots.de/ZMwDZ

Über BioTec-Klute:

Die BioTec-Klute-Gruppe mit Sitz in Borchen besteht seit 1993 und beschäftigt 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen hat sich auf die Bereiche Schädlingsbekämpfung, Gebäudesanierung und Bautenschutz sowie den Handel mit Schädlingsbekämpfungsartikeln spezialisiert. Die BioTec-Klute GmbH bietet ihren Kunden individuell angepasste Systeme zur Schädlingsprophylaxe für jede Branche und Unternehmensgröße.

Die effiziente Vorgehensweise im Bereich Hygiene und Schädlingsprophylaxe hat der TÜV Rheinland bestätigt. IHK-geprüfte Schädlingsbekämpfer und Beauftragte für Lebensmittelhygiene sind in einem bundesweiten Netz tätig. BioTec-Klute ist Mitglied im Verband Deutscher Schädlingsbekämpfer e.V., Fachbetrieb im Deutschen Schädlingsbekämpfer-Verband e.V., im Verein zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung e.V. und in der Food-Processing-Initiative.

www.biotec-klute.de
www.kammerjaeger.de 
www.futura-shop.de/nager 

Pressekontakt:

BioTec-Klute GmbH | Oliver Klute | Geschäftsführer | 
Rudolf-Diesel-Str. 35 | 33178 Borchen 
Telefon: 05251 69161-0 | Telefax: 05251 69161-55 | E-Mail: 
Oliver.Klute@biotec-klute.de