Freelance

Startup-Szene sucht IT-Spezialisten
Onlineportale zur Projektakquise unterstützen Gründer bei der Suche nach dem passenden freiberuflichen Experten

München (ots) - 306.000 Neugründungen im Jahr sind für die deutsche Wirtschaft sehr bedeutend, denn sie rufen Innovationen ins Leben, fördern den Wettbewerb und schaffen neue Arbeitsplätze. Laut dem 3. Deutschen Startup-Monitor (DSM) sind Startups wahre Jobmotoren, die im Schnitt 15,2 Mitarbeiter beschäftigen und im kommenden Jahr 11,9 Personen neu einstellen wollen. Mit flexiblen Arbeitszeiten und der Perspektive, sich persönlich ins Jungunternehmen einzubringen, bieten sie attraktive Arbeitsbedingungen. Einer aktuellen Untersuchung der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers zufolge haben 73% der Gründer dennoch Schwierigkeiten, geeignete Mitarbeiter zu finden. Professionelle Strukturen im Personalwesen sind bei Startups eher selten. Die Personalbeschaffung wird in drei Viertel der Fälle über private Kontakte und Empfehlungen abgewickelt, nur etwa ein Viertel nutzt dafür Online-Netzwerke. Während namhafte Unternehmen mit einer guten Bezahlung locken, können Neugründer die in der IT-Branche üblichen Gehälter in der Regel nicht bezahlen. Die Suche nach einem IT-Experten wie einem Programmierer gestaltet sich dadurch oft beschwerlich. Dabei gibt es die Möglichkeit, in diesem Bereich erst einmal auf Freiberufler zurückzugreifen, denn dank ihrer Kenntnisse und der flexiblen Verfügbarkeit sind Freiberufler auch auf Zeit gefragte Mitarbeiter.

Bei der Suche nach dem geeigneten Fachmann werden Online-Akquiseportale wie Freelance.de immer wichtiger. Die unabhängige Projektplattform bietet mit 85.000 registrierten Freiberuflern professionelle Unterstützung bei der Vermittlung von Experten. Neben der Kontaktaufnahme erleichtern zusätzliche Tools die Personalsuche: Indem sich Kandidaten gezielt anhand von Qualifikationen auflisten lassen und sich die regionale Verfügbarkeit anschaulich darstellen lässt, beschleunigt und optimiert Freelance.de den Besetzungsvorgang. Individuelle Listen zeigen an, zu welchen Konditionen Freiberufler verfügbar sind. Anhand wichtiger Kriterien wie den Stundensätzen und der regionalen Verteilung kann sich der Gründer einen aktuellen Branchenüberblick verschaffen. Der Schwerpunkt bei Freelance.de liegt bisher auf der IT-Branche, doch auch weitere Geschäftszweige wie das Ingenieurwesen, Organisation und Management sowie Marketing und Kommunikation werden immer weiter ausgebaut.

Freelance.de eröffnet den Usern zusätzlich zur Kontaktaufnahme eine Vielzahl an Dienstleistungen und bewertet darüber hinaus auch die Qualität der registrierten Freelancer und Projektanbieter. Für Auftraggeber ist das Veröffentlichen von Projektangeboten kostenlos. Bis zu 800 User sind auf Freelance.de gleichzeitig online. Im Schnitt werden täglich mehr als 350 neue Projekte auf der Plattform eingestellt und rund 700 Bewerbungen über Freelance.de versendet.

Weitere Informationen finden Sie im Netz unter www.freelance.de

Pressekontakt:

Kafka Kommunikation
Susanne Sothmann
Tel. 089-747470580
ssothmann@kafka-kommunikation.de

Weitere Meldungen: Freelance

Das könnte Sie auch interessieren: