LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG

Bauspargeschäft der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG wächst weiter

Kiel (ots) - Bausparen bleibt attraktiv: Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG konnte im Jahr 2014 über 48.000 neue Verträge mit einer Bausparsumme von 1,76 Milliarden Euro abschließen und behauptet damit ihre Marktführung. Dabei stieg der Anteil junger Menschen (bis 20 Jahre) an den Neukunden auf über 27 Prozent. "Junge Leute schätzen Bausparen als Vorsorgeinstrument", erklärt der Vorstandsvorsitzende Peter Magel. "Sie sichern sich bereits heute die sehr niedrigen Bauzinsen für die Zukunft". Mit einem Spezialtarif erfüllt die LBS die Erwartungen dieser Zielgruppe.

Insgesamt zählte die LBS Ende Dezember 2014 in Hamburg und Schleswig-Holstein 337.414 Kunden. Diese verfügen über 445.488 Verträge mit einem Volumen von rund 14,3 Milliarden Euro. Mit einer Bausparsumme von 1,76 Milliarden Euro lag das Abschlussvolumen leicht unter dem Rekordumsatz des Vorjahres (minus 4,5 %). Damit bewegt sich die Bausparkasse weiterhin im langfristigen Aufwärtstrend. Seit 2009 hat sie ihr Bausparvolumen um gut 25 Prozent ausbauen können. Der Marktanteil der LBS im Netto-Neugeschäft stieg in diesem Zeitraum um 2 Prozentpunkte auf 33,6 Prozent.

Die Höhe der Kreditauszahlungen bewegte sich mit 261 Millionen Euro (plus 0,3 Prozent) auf dem hohen Niveau von 2013. Vor- und Zwischenfinanzierungen bilden mit 176 Millionen Euro daran den größten Anteil.

Vorsorge mit Bausparen

Die anhaltende Niedrigzinsphase erschwert den Vermögensaufbau und beeinträchtigt die notwendige Altersvorsorge der heute erwerbstätigen Generation. Dadurch wächst die Bedeutung der selbst genutzten Immobilie für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau signifikant. Staatliche Förderelemente wie Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage oder Wohnriester tragen in Deutschland dazu bei, den Eigentumserwerb zu unterstützen.

"Wichtig ist für Bauherren und Käufer, das Zinsänderungsrisiko in der Zukunft auszuschließen und sich vor einer erhöhten finanziellen Belastung zu schützen. Mit der Kombination Finanzierung und Bausparvertrag schreiben sie sich die niedrigen Zinsen bis zur letzten Rate fest", so Magel.

Finanzierung mit Wohn-Riester

Unverändert hoch ist die Nachfrage nach Finanzierungsmodellen in Verbindung mit der Riester-Förderung. Um 8 Prozentpunkte stieg der Anteil von Wohn-Riester Verträgen auf 18 Prozent am LBS-Neugeschäft.

Sehr gutes Ergebnis der Immobilien-Tochter LBS-I

Die in Schleswig-Holstein tätige Immobilientochter LBS Immobilien GmbH hat im vergangenen Jahr rund 1.230 Objekte mit einem Kaufpreisvolumen von 197,4 Millionen Euro (plus 1,3 Prozent zum Vorjahr) vermittelt. Dabei stieg der durchschnittliche Kaufpreis um 13.000 Euro auf 142.000 Euro. Mehr als 95 Prozent aller vermittelten Objekte waren Gebrauchtimmobilien, die Hälfte davon Einfamilienhäuser (50,3 Prozent).

Ausblick

Für das laufende Jahr rechnet die LBS mit einer weiter steigenden Nachfrage nach Wohneigentum. Die nach wie vor niedrigen Zinsen begünstigen die private Vorsorge mit Immobilien. "Der Wunsch nach Stabilität und Verlässlichkeit, unabhängig von Zins- und Kursentwicklungen, steigt", so Magel. "Das eigene Zuhause und Bausparen als sicherer Weg dahin zählen für viele Menschen zu verlässlichen Werten."

Pressekontakt:

LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG
Wellseedamm 14, 24145 Kiel

Pressesprecherin Sabine König
Tel. (0431) 20000-290
E-Mail: presse@lbs-shh.de
Internet: www.lbs-shh.de

Original-Content von: LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG

Das könnte Sie auch interessieren: