KUERT Datenrettung Deutschland GmbH

SSD-Kaufberatung - Welche SSDs lassen sich nach Controller-Defekt retten ?

SSD-Kaufberatung - Welche SSDs lassen sich nach Controller-Defekt retten ?
Welche SSDs eignen sich zur Datenrettung nach Defekt des Controllers ? Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/KUERT Datenrettung Deutschland GmbH"

Bochum (ots) - Bereits im Mai 2011 berichteten die Spezialisten für NAND-Flash Datenrettung von KUERT, dass SSDs die einen Sandforce-Controller beinhalten Probleme bei der Datenrettung bereiten können.

Hintergrund hierbei ist eine internen Hardwareverschlüsselung, die sich durch den Anwender nicht deaktivieren läßt. Doch welche SSDs lassen sich nach einem Ausfall noch retten und sind somit empfehlenswert ?

KUERT benennt die Solid-State-Disks, die sich im Falle einer physikalischen Beschädigung oder aufgrund von elektrischer Überspannung auch retten lassen.

Auf seiner Website präsentieren die Datenretter eine detaillierte Übersicht zu den gängisten rettbaren und nicht rettbaren Solid-State-Disks.

Empfohlen: Samsung SSDs der Serien 830 und 840

Gemäß KUERT bieten die Solid-State-Disks der Serien 830 und 840 des Herstellers Samsung neben einem guten Preis-/Leistungsverhältnis, auch sehr geeignete Rettungsmöglichkeiten im Falle eines Controller-Defekts.

Auch die meisten Solid-State-Discs die zum Datentransfer mit einem Marvell-, Indilinx- oder JMicron-Controller ausgestattet sind bieten gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Datenrettung.

Sandforce 2281 - Bei Diebstahl Zugriffsmöglichkeit, bei Ausfall verzweifeln selbst die Spezialisten

"Grundsätzlich warnen wir vor dem Kauf von SSDs, die mit einem Sandforce-Controller ausgestattet sind, da sich diese bei einem Controller-Defekt nur schwer bis unmöglich retten lassen. Hinzu kamen in der Vergangenheit Kinderkrankheiten und Firmware-Problematiken, die in den meisten Fällen mit einem Datenverlust bei betroffenen Kunden einher gingen." so Martin Eschenberg, Marketingleiter der KUERT Datenrettung Deutschland GmbH.

"Sandforce-Controller finden sich in vielen SSD-Festplatten von zahlreichen namhaften Herstellern wieder, jedoch verzichten einige Hersteller auf die Benennung des verbauten Controller-Typs. Wir wollen Kunden unter die Arme greifen, welche die Anschaffung einer SSD planen und die sich die Option einer möglichen Datenrettung, im Worst-Case Szenario, bewusst offenhalten wollen."

Weiterführende Informationen und Link zur Meldung: http://ots.de/Ozeee

Pressekontakt:

KUERT Datenrettung Deutschland GmbH
Martin Eschenberg
Südring 23
44787 Bochum

Tel. 0234 962 90 390
Fax. 0234 923 3128

http://www.kuert-datenrettung.de
http://www.datenambulanz.de

email: info@kuert-datenrettung.de

Das könnte Sie auch interessieren: