Europäisches Parlament

Bürgerpreis des Europäischen Parlaments
Preisträger aus ganz Europa zu Gast im Europäischen Parlament in Brüssel
Mittwoch, 25. Februar 2015, 17.30 Uhr, Europäisches Parlament Brüssel

Berlin (ots) - Am kommenden Mittwoch, 25. Februar 2015, kommen 47 Bürgerpreis-Trägerinnen und -Träger ins Europäische Parlament nach Brüssel, um dort an der offiziellen Ehrenzeremonie für den Europäischen Bürgerpreis 2014 teilzunehmen. Die Vize-Präsidentin des EU-Parlaments, Sylvie Guillaume, wird den Preisträgern ein Ehrendiplom aushändigen, außerdem wird eine Ausstellung mit allen Bürgerpreis-Projekten des Jahres 2014 eröffnet.

Schon vor einigen Wochen erhielten die Bürgerpreis-Träger des Jahres 2014 in den Hauptstädten ihrer Heimatländer die Bürgerpreis-Medaille, mit der das Europäische Parlament seit dem Jahr 2008 Einzelpersonen und Organisationen auszeichnet, die in beispielhafter Weise für europäische Werte eintreten. Stellvertretend für alle Bürgerpreisträger wird ein Vertreter des Mauthausen-Komitees aus Österreich an der Zeremonie am Mittwoch das Wort ergreifen und dabei den Kampf gegen jede Form von Extremismus in Europa hervorheben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger aus Deutschland sind:

Die Europäische Gesellschaft für Politik, Kultur, Soziales e.V. Diaphania aus Stuttgart, die sich für Völkerverständigung einsetzt, europäische Kunst und Kultur fördert und mit innovativen Projekten zu Frieden, Menschlichkeit und Toleranz beitragen möchte.

Werner Hohlbein aus dem niedersächsischen Seelze für das Projekt "Wir sitzen alle in einem Boot für mehr Toleranz". Bei einem jährlichen Drachenbootrennen treffen sich Menschen unterschiedlicher Nationalität und Kultur.

Erika Körner-Metz und Gisela Berninger aus Schechen (Bayern) für das Projekt "Panta Rhei - Komm mit". Von Kunst inspiriert, diskutieren Jugendliche über Europa, seine Errungenschaften und Probleme, über Vergangenheit und Zukunft.

Der Verein Demokratisches Ostvorpommern - Verein für politische Kultur e.V. aus Anklam setzt mit seinen Aktionen ein entschiedenes Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Zivilcourage.

Marianne Lück aus Püttlingen im Saarland, die für ihr Engagement, Jugendliche im Rahmen eines europaweiten Austauschprogramms zusammen zu bringen, geehrt wird.

Pressekontakt:

Europäisches Parlament
Informationsbüro in Deutschland
Jens Pottharst, Presseattaché
Unter den Linden 78
10117 Berlin
E-Mail: presse-berlin@ep.europa.eu
Tel.: 030 2280 1000

Original-Content von: Europäisches Parlament, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Europäisches Parlament

Das könnte Sie auch interessieren: