Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V. (VSB)

Bundeswehr ist keine Trümmertruppe - VSB fordert Rückkehr zur Sachlichkeit

Köln (ots) - Die personelle und materielle Einsatzbereitschaft ist in den letzten Tagen sehr deutlich auf das mediale und damit auch politische Tableau gehoben worden. Nach eigenem Bekunden hat die Verteidigungsministerin die Handlungsfelder erkannt. Jetzt geht es darum, die Diskussion wieder auf sachliche Füße zu stellen, um zielführende Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

In den letzten Tagen scheint es zu einer Art Modeerscheinung geworden zu sein, fast alles was um die Bundeswehr und die Verteidigungsministerin geschieht, in das trübe, graue Licht einer "Trümmer-Truppe" zu tauchen.

"Die Bundeswehr hat materielle Defizite. Das hat Frau Dr. von der Leyen sehr deutlich auf den öffentlichen Tisch gelegt und zeigt dabei einen ehrlichen Willen zum Handeln. Es muss aber auch klar sein, dass sich die langjährigen Prozesse in der Instandsetzung und dem Nachschub nicht über Nacht ändern lassen", beschreibt Stabshauptmann Jürgen Zeiler, der stellvertretende Bundesvorsitzende des Verbands der Soldaten der Bundeswehr e.V., die aktuelle Situation der Truppe.

Die Kritik aus Politik und Medien an der Verteidigungsministerin beschädige nach seiner Ansicht die gesamte Bundeswehr. In der Öffentlichkeit entstehe das Bild einer "Trümmer-Truppe", die den Herausforderungen der verschiedenen Einsätze nicht mehr gewachsen sei. "Dieser Eindruck ist falsch!", stellt Zeiler klar. Das materielle Wirtschaften der Bundeswehr zugunsten der Einsätze sei nicht neu, den politischen Parteien seien die Fakten frei zugänglich gewesen.

Die Defizite seien unter anderem der Tatsache geschuldet, dass zielführende, erfolgreiche Reformen in der Bundeswehr nur durch Kontinuität erreicht werden könnten. Personalabbau und die Modernisierung der Truppe laufen parallel zu einer zunehmenden Anzahl an Einsatzverpflichtungen. Den Soldaten ist dies bewusst und sie erwarten von der Politik und der Öffentlichkeit, dass sie die Bundeswehr auf diesem Weg unterstützen. Zeiler weist daraufhin, dass "der Weg hin zu einer modernen Einsatz-Armee finanzielle und zeitliche Investitionen erfordert." Das müsse sowohl der Politik wie auch der Öffentlichkeit klar sein. "Die Ansätze aus dem Verteidigungsministerium sind erfreulich und gehen in die richtige Richtung. Neben moderner Ausrüstung muss den Soldaten ein attraktiver Dienst geboten werden, der zeitgemäß mit den familiären Erfordernissen vereinbart bleibt". Der Verband der Soldaten der Bundeswehr steht dem Verteidigungsministerium dabei gerne als Gesprächspartner konstruktiv zur Verfügung.

Getreu dem VSB-Motto: Miteinander - Füreinander.

   Ansprechpartner: 
   Stabshauptmann Jürgen Zeiler, Telefon: +49 173 / 73 19 79 5 

Pressekontakt:

Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Herr Oberstleutnant Markus Herholt
Pressesprecher VSB
Malvenweg 1 A
51061 Köln
Tel.: 0173/7319795
E-Mail: bundesgeschaeftsstelle@vsb-bund.de

Original-Content von: Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V. (VSB), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: