PITSS GmbH

IT-Modernisierungsprojekte: Kampf gegen die Zeit

Stuttgart (ots) - Unternehmenskritische Anforderungen, so genannte "Change Requests", von Fach- an IT-Abteilungen lassen sich mit Tooleinsatz besser umsetzen.

Unternehmen wachsen, fusionieren, erweitern ihre Geschäftsfelder, werden globaler und stellen sich dezentraler auf. Anforderungen, die von IT-Systemen begleitet und unterstützt werden müssen. Gewachsene IT-Systeme in großen und mittelständischen Unternehmen sind meist heterogen und im Laufe der Jahre von mehreren Entwicklergenerationen aufgesetzt, betreut und weiterentwickelt worden.

Neue Anforderungen - die "Change Requests" - der Fachabteilungen lassen sich oftmals in diesem unübersichtlich gewachsenen und meist unzureichend dokumentierten Applikationsdschungel nur schwer umsetzen und führen nicht selten zu problematischen Entwicklungsprojekten. Grund dafür sind die mangelnden Kenntnisse über die betroffenen Stellschrauben und Auswirkungen, wenn Veränderungen an bestehenden IT-Systemen vorgenommen werden. Neue Mitarbeiter haben es schwer, sich zurecht zu finden - älteren Mitarbeitern fehlen oftmals die modernen Analyse-Skills. Wer aber meint, auf Veränderungen verzichten zu können, läuft Gefahr, die Fachabteilungen zu behindern und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens aufs Spiel zu setzen!

Risiko "Technical Debt"

Veränderungen in gewachsenen Applikationen werden aufgrund der genannten Problematik oftmals bis zu einem kritischen Zeitpunkt hinausgezögert. Kommen dann noch neue Anforderungen mit Brisanz dazu, stauen sich die Projekte. Es entsteht ein so genanntes "Technical Debt" - eine technische Schuld, die immer stärker wächst, bis sie für die Technik und das Unternehmen zu einem unüberwindbaren Problem wird. "Wir haben Kunden, die mehrere Jahre bräuchten, um ihre Anforderungen manuell abzubauen," berichtet Patrick Walther, Consulting Manager bei der PITSS GmbH.

Wichtige Prozesse wie z.B. die Auftragsbearbeitung verzögern sich, werden fehlerhaft oder sogar verhindert. "Wenn ein Nummernkreis z.B. für die Identifikationsnummer eines Wartungsauftrages ausläuft, muss man handeln. Wenn das Feld nicht erweitert wird, können keine Aufträge mehr angenommen werden. Vermeintlich kleinere Anpassungen führen jedoch oftmals zu unerwarteten Problemen an anderen Stellen einer Applikation. Unter Umständen so gravierend, dass die nächste Baustelle entsteht, die behoben werden muss," warnt Patrick Walther.

Werden Änderungen ohne Reflexion auf die Auswirkungen vorgenommen, entstehen häufig Komplikationen an ganz anderen, kritischeren Stellen. Die katastrophalen Auswirkungen liegen auf der Hand: unzufriedene Kunden, demotivierte Kollegen, Umsatzeinbußen bis hin zu explodierenden Kosten und zur Handlungsunfähigkeit. In umkämpften globalisierten Märkten können sich Unternehmen dies nicht leisten.

CIOs und ihre Entwicklungsmannschaften benötigen daher schnelle und zuverlässige Lösungen, um Anforderungen rasch und fehlerfrei umzusetzen. Das wichtigste sind hierfür beschleunigte Analysen, die alle von Änderungen betroffenen Abhängigkeiten und Auswirkungen erkennen und erfassen. Nur so können Änderungen kontrolliert und rasch vollzogen werden. Analysen dürfen aber nicht Wochen und Monate dauern und müssen im Ergebnis verlässlich und aussagekräftig sein.

Im Wissen liegt der Erfolg - im Tool die Lösung

Wenn also das Unwissen über eine Applikation dazu führt, dass Entwicklungsprojekte nicht rechtzeitig angestoßen oder erfolglos umgesetzt werden, stellt sich die Frage nach der richtigen Herangehensweise. Diese verlangt nach einer detaillierten Analyse aller Stellschrauben, Problemstellen und Auswirkungen, wie sie nur mit dem richtigen Tool durchgeführt werden kann.

Ein solches Tool ist PITSS.CON vom deutschen Softwareentwickler PITSS GmbH. PITSS.CON liest die gesamten Applikationen ein, analysiert diese und stellt daraufhin alle von Änderungen betroffenen Abhängigkeiten dar. Das Ergebnis erhält man innerhalb weniger Stunden. Nicht nur, dass die Stellschrauben und Problemstellen identifiziert sind, sondern eine qualifizierte Auswertung mit anerkannten Kennzahlen und eine präzise Aufwandsabschätzung für die Umsetzung werden auch noch mitgereicht. PITSS.CON unterstützt die fehlerfreie und rasche Umsetzung von Änderungen mit entsprechenden Tests. Auch im laufenden Betrieb leistet das Tool durch entsprechende Kontrollmechanismen ganze Arbeit.

Das Tool ist leicht in der Handhabung und kann von der kompletten Entwicklungsabteilung für die tägliche Arbeit genutzt werden. Damit verteilt sich das Wissen für die gesamten Applikationen wieder auf mehrere Köpfe und das Risiko, von einigen Know-how-Trägern abhängig zu sein, schwindet. Eine zuverlässige Entwicklung, Wartung und Modernisierung von Applikationen zur Unterstützung erfolgreicher Geschäftsprozesse profitiert vom Tooleinsatz in puncto Zeit, Kosten und Qualität.

Über PITSS:

PITSS ist der führende Anbieter von Software & Services für die Modernisierung und das effektive Management von Oracle Applikationen. Die PITSS Unternehmensgruppe wurde 1999 gegründet und hat sich mit über 1.000 Kunden und zahlreichen erfolgreichen Oracle Projekten international einen Namen gemacht. PITSS ist Oracle Gold Partner und als Mitglied der Oracle Modernization Alliance (OMA) der einzige Oracle Forms Migration Partner für automatisierte Migrationen. Mit Standorten in Stuttgart (HQ), Bielefeld, Twickenham (UK) und Troy (USA) sowie zertifizierten, internationalen Partnern begleitet das Unternehmen erfolgreich IT-Projekte mittelständischer Unternehmen, großer Konzerne und öffentlicher Auftraggeber in der ganzen Welt.

http://www.pitss.de

Pressekontakt:

PITSS GmbH
Cathrin Cambensi
Industriestraße 3
70565 Stuttgart
Tel. +49 8171 21 62-07
ccambensi@pitss.de

Original-Content von: PITSS GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PITSS GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: