Companisto

Startup TripRebel ermöglicht es Reisenden, von sinkenden Hoteltarifen zu profitieren - auch nach der Buchung

Startup TripRebel ermöglicht es Reisenden, von sinkenden Hoteltarifen zu profitieren - auch nach der Buchung
TripRebel-Grüner Carlos Borges und Gernot Supp [links nach rechts]. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/106768 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Companisto/Gerrit Meier"

Hamburg (ots) - Das Hamburger Startup TripRebel (www.triprebel.com) ermöglicht es Reisenden, von nachträglichen Preisschwankungen bei Hotelbuchungen zu profitieren

Bei acht von zehn Hotels ändert sich der Tarif nach Buchung - Wer über TripRebel bucht, kann sich die Differenz sichern oder Upgrades erhalten

Die EU-Kommission kürte die Hamburger 2015 zum "Best European Startup"

Heute um 12 Uhr startet eine Finanzierungsrunde auf Companisto, der marktführenden Crowdinvestingplattform: www.companisto.com/Triprebel

Im Januar 2013 saß TripRebel-Gründer Carlos Borges in Bahia (Brasilien) und war für eine große Gruppe Freunde aus Deutschland auf der Suche nach Hotelzimmern. "Am Ende hat alles geklappt - ärgerlich war, dass im gebuchten Hotel die Zimmer später viel günstiger angeboten wurden." Dieses Problem kennen viele Frühbucher. Analysen zeigen, dass acht von zehn Hotels ihre Preise in den letzten 30 Tagen vor der Anreise mehrmals ändern. Gleichzeitig buchen viele Reisende bis zu 42 Tage vor Reiseantritt. Die Wahl eines passenden Hotels für einen guten Preis wird dadurch immer schwieriger. Die Regel, dass durch frühes Buchen immer der günstigste Preis gesichert wurde, gilt nicht mehr, sagt Borges.  

Suchroboter überprüfen jeden Tag den gebuchten Hotelpreis  

Abhilfe will TripRebel schaffen: Wer über die Seite des Startups bucht, kann von nachträglichen Preisschwankungen profitieren, da immer ein Stornotarif gebucht wird. Das grenzt das Startup auch von anderen Vergleichsportalen ab, die eine Momentaufnahme liefern. "Nach der Buchung prüfen unsere Suchroboter jeden Tag den gebuchten Hotelpreis: Sinkt dieser im Nachhinein, storniert TripRebel den alten Tarif und bucht auf das neue Angebot um. Der Preisnachlass wird zurückerstattet. Bieten die Hotels Upgrades an, erhalten das unsere Kunden oftmals exklusiv", erläutert Carlos Borges, der Tourismus studierte und das Startup 2013 mit dem Neurowissenschaftler Dr. Gernot Supp gründete. "Verbraucher können durchschnittlich bis zu 20% in ca. 1/3 der Buchungen sparen", sagt Borges. Wer will, kann übrigens einen Teil des eingesparten Betrags an die Welthungerhilfe für den Aufbau Nepals spenden.  

2015 zeichnete die EU TripRebel in einem Wettbewerb als "Best European Startup" aus  

Buchungsportale und der Einsatz von IT haben die Tourismusbranche in den letzten Jahren verändert: Mehr und mehr Reisende suchen selbst - Hotels wiederum streben danach, Preise und Auslastung durch IT immer genauer zu optimieren. "Wir helfen in diesem Prozess, Nachfragen besser zu handeln und Planungssicherheit herzustellen. Bei freien Kapazitäten können Hotels Upgrades anbieten und so Kunden binden", ergänzt Dr. Gernot Supp. Schon heute arbeitet TripRebel mit einem der größten Hotelanbieter der Welt zusammen. 2015 zeichnete die Europäische Kommission TripRebel als "Best European Startup" aus.

TripRebel konnte namhafte Investoren überzeugen - jetzt startet Crowdinvesting   Rund 10.000 Besucher hat die Seite monatlich zu verbuchen. Ein großer Teil kommt mittlerweile aus dem Ausland, wie beispielsweise den USA (53% des gesamten Traffics). TripRebel ist somit ein Hamburger Startup, das schon jetzt international auf Nachfrage stößt. Zurzeit sind bereits 200.000 Hotels von Aachen bis Zaragoza (Spanien) verfügbar. 2016 soll das Inventar auf 500.000 Hotels steigen.   Um noch schneller zu wachsen, startet TripRebel heute eine Crowdinvesting-Finanzierungsrunde auf der marktführenden Plattform Companisto. Beim Crowdinvesting schließen sich viele Personen zusammen, um sich gemeinsam mit Risikokapital an Startups zu beteiligen. Namhafte Investoren und Business Angels wie Lutz Bethge, der ehemalige CEO von Montblanc, haben bereits investiert. Zuletzt kam der ProSiebenSat.1 Accelerator als Investor hinzu, der TripRebel aus mehr als 300 Startups auswählte.  

Bereits 200.000 Hotels von Aachen bis Zaragoza (Spanien) verfügbar  

Mit der Unterstützung der Crowd wollen Borges und Supp das Startup weiterentwickeln. "Wir werden weiter in die Kerntechnologie investieren und das Team verstärken. Auch das Marketing soll ausgebaut werden", so Carlos Borges abschließend. Der globale Hotel-Sektor hat ein Volumen von 709 Mrd. Euro, davon kommen 177 Mrd. Euro aus den USA, UK und Deutschland, den Fokusmärkten. Davon werden 30 Mrd. Euro von Urlaubsreisenden über Hotelbuchungsplattformen und Preisvergleichsportale wie unter anderen TripRebel online gebucht. Geld verdient das Startup über eine Provision für alle gebuchten Zimmer.  

Übersicht mit Hintergrundinformationen ab 12 Uhr unter: www.companisto.com/TripRebel  

Frei verwendbares Pressematerial: www.companis.to/Pressebox_TripRebel  

Über TripRebel:

TripRebel (www.triprebel.com) ist eine Hotelbuchungsplattform, die Kunden hilft, von nachträglichen Preissenkungen bei der Zimmerbuchung zu profitieren. Dazu buchen Reisende direkt über TripRebel das Zimmer in der gewünschten Kategorie. Das Startup vergleicht kontinuierlich bis zum Anreisedatum alle Angebote, die in den Partnernetzwerken gelistet sind. Ändert sich der Tarif, dann bucht TripRebel auf das günstigere Zimmer in der gewünschten Kategorie um oder sichert kostenfreie Upgrades. Bei acht von zehn Hotels ändert sich 30 Tage vor der Anreise der Zimmerpreis. Der Buchungsumsatz von TripRebel ist seit 2014 mit 147% pro Quartal gestiegen und belief sich zuletzt auf 130.000 EUR: TripRebel erhält eine Provision zwischen 5 und 15% vom entsprechenden Hotelanbieter. Die wichtigste Zielgruppe sind "Young Professionals", die häufig Städtereisen unternehmen.

Über Companisto:

Companisto (www.companisto.com) ist Marktführer für Crowdinvestings (auch Crowdfunding für Startups oder Schwarmfinanzierung genannt) in der DACH-Region und eine führende Crowdinvesting-Plattform in Europa. Beim Crowdinvesting schließen sich viele Personen zusammen, um sich gemeinsam mit Risikokapital an Startups und Wachstumsunternehmen zu beteiligen. Die Investoren - Companisten genannt - können einen Betrag ihrer Wahl investieren und erhalten im Gegenzug eine Beteiligung an den Erträgen und den Wertsteigerungen der Startups bzw. im Fall eines Venture Loans eine Festverzinsung. Aktuell sind über 44.000 Investoren bei Companisto registriert, die sich gemeinsam mit einem Finanzierungsvolumen von über 24 Mio. Euro an bislang 50 Finanzierungsrunden für Startups und Wachstumsunternehmen beteiligt haben.

Pressekontakt:

TripRebel: Carlos Borges, Gründer und Geschäftsführer, M: +49 176 
5629 0519 T: +49 40 9506 3750 , Email: carlos.borges@triprebel.com

Companisto: André Glasmacher, Public Relations, Tel.: +49 30 20 84
849, Email: andre.glasmacher@companisto.com

Weitere Meldungen: Companisto

Das könnte Sie auch interessieren: