CSP RECHTSANWÄLTE

Agissilaos "Lakis" Kourkoudialos/ Ereignisse vom 29. Oktober 2014

Düsseldorf (ots) - Als Presseanwalt von Herrn Agissilaos Kourkoudialos möchte ich anlässlich der am 29. Oktober 2014 bei ihm durchgeführten Hausdurchsuchung die Medien dazu anhalten, von jeder spekulativen und vorverurteilenden Berichterstattung Abstand zu nehmen - für meinen Mandanten streitet die Unschuldsvermutung. Hintergrund des Verfahrens ist eine anonyme Anzeige, die Anfang des Jahres wahllos bei verschiedenen Behörden eingegangen ist. Zahlreiche Medien hatten die darin aufgestellten unwahren Behauptungen im Zusammenhang mit der Tätigkeit unseres Mandanten als KFC-Vorsitzender ebenfalls zum Gegenstand eigener Berichterstattung gemacht. Gegen diese Berichterstattung sind wir für unseren Mandanten bereits gerichtlich und außergerichtlich erfolgreich vorgegangen. Die behördlichen Maßnahmen sind lediglich die zeitverzögerte Folge der Anfang des Jahres von unbekannten Dritten initiierten Rufmordkampagne. Unser Mandant hat Anstellungsverhältnisse von KFC-Spielern stets ordnungsgemäß angemeldet, Gehälter ausgezahlt und Lohnsteuer- und Sozialabgaben abgeführt. Er wird sich weiter gegen die erhobenen Vorwürfe verteidigen. Wir sind von unserem Mandanten beauftragt, konsequent gegen jede unzulässige Berichterstattung gerichtlich und außergerichtlich vorzugehen.

Pressekontakt:

Daniel Tobias Czeckay
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht



Pressekontakt:
CSP Rechtsanwälte
Weststraße 33
40597 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 598248-11
Fax: +49 (0)211 598248-12
E-Mail: info@csp.de
www.csp.de
Original-Content von: CSP RECHTSANWÄLTE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: