Save the Children Deutschland e.V.

Save the Children warnt vor Aussetzung der Schulpflicht für geflüchtete Kinder

Berlin (ots) - Save the Children warnt vor der Aussetzung der Schulpflicht für Flüchtlingskinder in Deutschland. Das Recht auf Bildung gilt für alle Kinder und muss konsequent umgesetzt werden, fordert die Kinderrechtsorganisation.

Bundesweit gibt es keine festgelegte einheitliche Regelung zum Schulbesuch von Flüchtlingskindern. Meist besuchen geflüchtete Kinder in den ersten drei Monaten nach ihrer Ankunft in Deutschland ohnehin keine Schule, wenn sie in Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht sind. Wird der Schulbesuch darüber hinaus für weitere Monate verhindert, entstehen den Kindern viele Nachteile.

Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland sagt: "Kinder haben das Recht auf Bildung. Die Schule bietet ihnen die Möglichkeit, die deutsche Sprache zu lernen, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden und mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen. Das Recht auf Bildung darf in Deutschland keinem Kind verwehrt werden." Save the Children fordert deshalb einen Schulplatz für jedes Kind.

Seit 1919 besteht in Deutschland die allgemeine Schulpflicht. Die UN-Kinderrechtskonvention sichert Kindern auch in Deutschland, unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts und ihrer Herkunft, das Recht auf Bildung zu. Save the Children setzt sich dafür ein, dass alle Kinder die Schule besuchen können - unabhängig von ihrem Aufenthaltsort und Status.

Pressekontakt:

Save the Children Deutschland e.V.
Pressestelle - Claudia Kepp
Tel.: +49 (30) 27 59 59 79 - 28
Mail: presse@savethechildren.de
www.savethechildren.de

Original-Content von: Save the Children Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Save the Children Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: