Save the Children Deutschland e.V.

Save the Children: Die Zukunft der syrischen Kinder muss bei der Geberkonferenz in Kuwait höchste Priorität haben

Berlin (ots) - Anlässlich der dritten Geberkonferenz für Syrien, die heute in Kuwait stattfindet, drängt Save the Children eindringlich darauf, die Zukunft der syrischen Kinder in den Mittelpunkt aller internationalen Bemühungen zu stellen. Über 12 Millionen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe. Aber neben der Finanzierung der Soforthilfe muss die Bildungssituation der syrischen Flüchtlingskinder im Fokus der Konferenz stehen.

In dem aktuellen Bericht "The Cost of War" verdeutlicht die Kinderrechtsorganisation, dass die Hälfte aller syrischen Flüchtlingskinder in den Nachbarländern und 3 Millionen Kinder in Syrien keine Schule mehr besuchen. Vor Ausbruch des Konflikts lag die Alphabetisierungsrate in Syrien bei 95%. Inzwischen ist die Einschulungsrate weltweit mit am niedrigsten. Mindestens ein Viertel aller Schulen im Land ist beschädigt, zerstört oder von bewaffneten Gruppen besetzt. Die Kosten für ihren Wiederaufbau sowie die Wiederbeschaffung des Lehrmaterials und die Ausbildung neuer Lehrkräfte belaufen sich schon jetzt auf 3,2 Mrd. US-Dollar. Die mangelnden Bildungsmöglichkeiten haben ebenfalls langfristige und weitreichende Auswirkungen auf das Bruttoinlandsprodukt des Landes mit einem geschätzten Verlust von 2,18 Mrd. US-Dollar pro Jahr.

"Jedes Mal, wenn Kindern Bildung verwehrt wird, werden ihre Menschenrechte verletzt. Auch steigt für die Mädchen und Jungen die Gefahr von Ausbeutung, Frühverheiratung oder Rekrutierung als Soldaten an und gefährdet so nicht nur ihre eigene, sondern auch die Zukunft ihres Heimatlandes. Die Weltgemeinschaft darf die syrischen Kinder nicht allein lassen, damit diese Generation nicht zu einer verlorenen Generation wird", fordert Kathrin Wieland, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland.

Save the Children appelliert an alle relevanten Akteure, sich im Rahmen der Kuwaiter Konferenz zur vollen Finanzierung der benötigten 224 Mrd. US-Dollar für Bildung in Syrien und 445 Mrd. US-Dollar für die gesamte Region zu verpflichten. Außerdem müssen Angriffe auf oder Missbrauch von Bildungseinrichtungen für militärische Zwecke international geächtet werden.

Zusatzmaterial: Report, Erlebnisberichte und Fotos von syrischen Kindern und Bilder von Schulen.

Abdullah: 
http://storycentral.savethechildren.org.uk/?c=28453&k=7b8d1c02dc
Karim: 
http://storycentral.savethechildren.org.uk/?c=28455&k=2c0ff62214
Muhamad: 
http://storycentral.savethechildren.org.uk/?c=28457&k=d81882d6da
Sami: 
http://storycentral.savethechildren.org.uk/?c=28458&k=5eec3a6bbb
Fotos aus Syrien: 
http://storycentral.savethechildren.org.uk/?c=28493&k=f72dbb623d 
Report: http://ots.de/t52ph 

Roger Hearn, Regional Direktor Mittlerer Osten und Eurasien bei Save the Children, steht Ihnen für Interviews zur Geberkonferenz in Kuwait zur Verfügung.

Pressekontakt:

Save the Children Deutschland e.V.
Pressestelle - Claudia Kepp
Tel.: +49 (30) 27 59 59 79 - 28
E-Mail: claudia.kepp@savethechildren.de

Original-Content von: Save the Children Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Save the Children Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: