Retina Implant AG

Ergebnisse einer klinischen Studie von Retina Implant AG zum ersten Mal auf Spaniens führendem Ophthalmologiekongress vorgestellt

Sevilla, Spanien (ots/PRNewswire) - -- Angelika Braun stellt am XVII Congreso de Sociedad Espanola de Retina y Vitreo (SERV) 2014 die Ergebnisse von Patienten mit subretinalen Implantaten vor

Retina Implant AG [http://retina-implant.de/en], der führende Entwickler subretinaler Implantate für Menschen, die an Retinitis Pigmentosa (RP) erblindet sind, gab heute bekannt, dass Angelika Braun, eine klinische Ingenieurin von Retina Implant AG, die Ergebnisse der multizentrischen klinischen Studie des Unternehmens zum ersten Mal auf dem XVII Congreso de Sociedad Espanola de Retina y Vitreo (SERV) 2014 vorgestellt hat. Der SERV 2014 fand am 7. und 8. März im Palacio de Exposiciones y Congresos de Sevilla in Sevilla, Spanien, statt.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20140310/NE77319LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20140310/NE77319LOGO]

Im Rahmen der Studie wurde den Teilnehmern das Alpha IMS Gerät von Retina Implant eingesetzt, ein kleiner drahtloser Mikrochip, der unterhalb der Netzhaut, spezifisch im Bereich der Makula implantiert wird. Der Mikrochip ahmt die Funktion der Fotorezeptoren im Auge nach und mit seiner Hilfe konnte das Sehvermögen von seit Jahren blinden Menschen zum Teil wiederhergestellt werden. Sie konnten Licht und Bewegung wahrnehmen, Buchstaben lesen und ihre Sehschärfe und Mobilität im Alltag verbesserte sich.

Die Präsentation von Fr. Braun "Ver con un implante electronico subretinal en la vida diaria [Sehen im Alltag mit einem elektronischen subretinalen Implantat]" befasste sich mit den Ergebnissen einer Untergruppe von neun Patienten aus der Studie. Das funktionale Sehvermögen wurde bei der Mehrheit dieser Patienten wiederhergestellt und ermöglichte es ihnen, besser mit dem täglichen Leben umzugehen. Zu den Beispielen zählen die Fähigkeit, Gesichter oder Gegenstände wie Telefone zu erkennen, und Schilder an Türen zu lesen. Die Ergebnisse dieser neun Patienten wurden ebenfalls in der anerkannten Zeitschrift mit Peerreviews, Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences, [http://rspb.royalsocietypublishing.org/] im Februar 2013 veröffentlicht.

"Die Weitergabe der Erkenntnisse und Ergebnisse der klinischen Studie von Retina Implant an ein neues wissenschaftliches Fachpublikum, wie die führenden Augenärzte Spaniens, ist ein wichtiger nächster Schritt zur Verbreitung des Wissens über Netzhautimplantate und ihres Potenzials, das Leben von Patienten mit RP zu verbessern", erklärte Angelika Braun, eine klinische Ingenieurin von Retina Implant AG. "Foren wie der SERV 2014 sind ideal für die Schaffung von Bewusstsein und Interesse an subretinaler Implantattechnologie und sie sind die Basis für wichtige klinische Partnerschaften zur Verbreitung dieser Technologie."

"Unser Fokus liegt derzeit auf der Erweiterung des Zugangs von Patienten zu unserem subretinalen Mikrochip in den großen europäischen Märkten", sagte Walter-G Wrobel, CEO von Retina Implant. "Spanien ist sowohl für die Gemeinschaft der Ophthalmologen ein wichtiges Drehkreuz als auch ein Markt, in dem das Alpha IMS bereits zugelassen ist, und der damit zu unseren Prioritäten zählt."

Die Präsentation von Fr. Braun war eine von 14 auf dem Congreso de SERV, einem großen, jährlich stattfindenden Kongress, an dem führende Augenärzte und andere Augenspezialisten aus Spanien teilnehmen. Auf der Tagung werden freie Arbeiten vorgestellt, es finden Gesprächsrunden statt und es werden Vorträge über die Entwicklung von SERV gehalten, eine gemeinnützige wissenschaftliche Gesellschaft, die sich der Information der Öffentlichkeit über Augengesundheit und der Förderung der Verhinderung und frühen Behandlung von Netzhauterkrankungen durch verbesserte Gesundheitsversorgung, Forschung und Bildung widmet.

Über Retina Implant AGde.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@7af00b8dRetina Implant AG ist der führende Entwickler subretinaler Implantate für sehbehinderte und erblindete Patienten. Nach umfangreichen Forschungsarbeiten gemeinsam mit deutschen Universitätskliniken und Instituten, die mit einer intensiven Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Jahr 1996 begannen, wurde Retina Implant AG im Jahr 2003 von Dr. Eberhart Zrenner, Professor für Augenheilkunde an der Universität Tübingen, Deutschland, und seinen Kollegen zusammen mit privaten Investoren mit dem Ziel gegründet, das erste voll funktionsfähige, elektronische Netzhautimplantat zu entwickeln, mit dessen Hilfe die Sehfunktion erblindeter Menschen wiederhergestellt werden kann. Seit 2005 führt das Unternehmen Implantate an menschlichen Patienten durch und begann 2010 eine zweite multizentrische klinische Versuchsreihe. Im Juli 2013 erhielt Alpha IMS, die drahtlose subretinale Implantattechnologie von Retina Implant, die CE-Kennzeichnung. Weitere Informationen erhalten Sie auf http://www.retina-implant.de/ [http://www.retina-implant.de/].

MSLGROUP:                  Retina Implant AG

Kirsten Fallon             Walter-G. Wrobel

+1-781-684-0770            + 49 7121 36403-111

RetinaImplant@MSLGROUP.com Wrobel@retina-implant.de
--------------------------
 

Web site: http://www.retina-implant.de/

Original-Content von: Retina Implant AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Retina Implant AG

Das könnte Sie auch interessieren: