Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH

Nicht nur für Gamer: Virtual Reality wird Realität

Köln (ots) - Hochschule Fresenius in München lädt am 20. Juli zum "Virtual- Reality-Day" ein. Renommierte Experten aus der Virtual-Reality- Branche geben Einblicke in Trends und führen aktuelle Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen vor.

Virtual Reality bleibt ein Trendthema. Inzwischen ist eine Vielzahl von unterschiedlichen Virtual-Reality-Brillen auf dem Markt erhältlich. Mit VR-Brillen können sich Benutzer in digitale Welten versetzen lassen. Und der Umsatz boomt. Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten der virtuellen Brillen nicht nur auf die Spielebranche begrenzt. Alle Marktbeobachter sind sich einig: Auch jenseits von Computerspielen wird kaum eine Branche - von Medizin und Maschinenbau bis Tourismus und Sport - in der Zukunft ohne VR-Anwendungen auskommen. Schon heute setzen einige Unternehmen Virtual-Reality-Technologien etwa in der Weiterbildung oder im Recruiting ein. Mithilfe von digitalen Führungen wird Bewerbern ein fast reales Bild des Unternehmens gezeigt, ohne dass sie wirklich vor Ort sein müssen.

Aber welche Einsatzmöglichkeiten gibt es außerdem für sogenannte VR-Anwendungen in Unternehmen? Macht es tatsächlich für jede Firma Sinn, diese Technologien einzusetzen? Oder handelt es sich nur um ein "Nischenprodukt", das sich am Ende ausschließlich bei Gamern durchsetzen wird? Welche Job- und Karrierechancen bietet die Branche für Studierende? Viele Fragen, auf die Experten auf dem Virtual Reality Day Antworten geben.

Mit dieser Veranstaltung möchte die Hochschule Fresenius zum zweiten Mal eine fachgebietsübergreifende Plattform anbieten, um Experten mit innovativen Unternehmen und Studierenden in Kontakt zu bringen.

Der Virtual Reality Day an der Hochschule Fresenius findet 
am Mittwoch, den 20. Juli 2016,
von 14.00 bis 18.00 Uhr
in der Hochschule Fresenius
Infanteriestraße 11a
80797 München 
statt. 

Neben einer Aussteller-Messe, auf der renommierte Forschungsinstitute wie das Fraunhofer IIS Nürnberg oder das V2C am Leibniz Rechenzentrum und Unternehmen wie HTC, RE'FLEKT, DEXPERIO oder Innoactive ausstellen, haben Experten und Interessierte die Möglichkeit, an verschiedenen Diskussionsrunden teilzunehmen: Einsatz von Virtual Reality Brillen im Personaltraining, im Bereich der Bildung oder im Vertrieb und Marketing.

Um eine schriftliche Anmeldung bis 15. Juli wird gebeten. (charlotte.cagnie@hs-fresenius.de). Die Teilnahme ist kostenfrei.

Über die Hochschule Fresenius

Die Hochschule Fresenius mit ihren Standorten in Köln, Hamburg, München, Idstein und den Studienzentren in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main und New York gehört mit mehr als 11.000 Studierenden und knapp 1.000 Fachschülern zu den größten und renommiertesten privaten Hochschulen in Deutschland. Praxisnahe, innovative und zugleich auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtete Studien- und Ausbildungsinhalte, kleine Studiengruppen, namhafte Kooperationspartner sowie ein umfangreiches ALUMNI NETWORK sind nur einige der vielen Vorteile der Hochschule Fresenius. Mit ihrem Stammhaus in Idstein bei Wiesbaden blickt die Hochschule Fresenius auf eine mehr als 168-jährige Tradition zurück. 1848 gründete Carl Remigius Fresenius das "Chemische Laboratorium Fresenius", das sich von Beginn an sowohl der Laborpraxis als auch der Ausbildung widmete. Seit 1971 ist die Hochschule als staatlich anerkannte Fachhochschule in privater Trägerschaft zugelassen und bietet in den Fachbereichen Wirtschaft & Medien, Gesundheit & Soziales, Chemie & Biologie, Design sowie Onlineplus Ausbildungs-, Studien- und Weiterbildungsangebote an. Im Fachbereich Wirtschaft & Medien können in Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Berlin, Idstein und Frankfurt am Main standortabhängig Bachelor- und Master-Studiengänge sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend belegt werden. Im Herbst 2010 wurde die Hochschule Fresenius für ihr "breites und innovatives Angebot an Bachelor- und Master-Studiengängen", "ihre Internationalität" sowie ihren "überzeugend gestalteten Praxisbezug" vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Im April 2016 hat der Wissenschaftsrat die Hochschule Fresenius für weitere fünf Jahre reakkreditiert. www.hs-fresenius.de

Pressekontakt:

Melanie Hahn
melanie.hahn@hs-fresenius.de
Mobil: +49 (0) 171 - 359 2590

Melanie Behrendt
melanie.behrendt@hs-fresenius.de
Mobil: +49 (0) 171 - 355 3652

Pressesprecherinnen

Hochschule Fresenius - Fachbereich Wirtschaft & Medien
Business School - Media School - Psychology School
Im MediaPark 4c - 50670 Köln

www.hs-fresenius.de
Original-Content von: Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: