Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH

Guildo Horn zu Gast bei der LoungeLaLa der Hochschule Fresenius: "Mir hat eine vernünftige Ausbildung auf meinem Weg ins Berufsleben sehr geholfen!"

Guildo Horn zu Gast bei der LoungeLaLa der Hochschule Fresenius: "Mir hat eine vernünftige Ausbildung auf meinem Weg ins Berufsleben sehr geholfen!"
Guildo Horn im Gespräch mit Studierenden der Hochschule Fresenius. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/105717 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH/Hochschule Fresenius/F. Karch"

Köln (ots) - Die Sonderausgabe der Talkrunde LoungeLala war auf der Messe Einstieg in Köln der Startschuss für die Kampagne DATE YOUR CAREER der Hochschule Fresenius. Gesprächspartner war unter anderem der Unterhaltungskünstler und Musiker Guildo Horn.

"DATE YOUR CAREER" lautet die neue Kampagne der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, die auf der Messe Einstieg in Köln startete. Die Idee: Viele Schülerinnen und Schüler wissen nach dem Abitur nicht, welchen beruflichen Weg sie einschlagen wollen. Das Angebot der Studiengänge ist groß, unklar bleibt oft, welche Berufe man mit den jeweiligen Studienabschlüssen ergreifen kann. Wie erging es Personen, die bereits auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken können? Worauf kommt es an? Benötigt man einen guten Notendurchschnitt? Oder soll man sogar sein Hobby zum Beruf machen? Hierzu lud die Hochschule Fresenius zu gleich vier Sonderausgaben der Talkrunde LoungeLaLa prominente Personen wie Guildo Horn auf den 120 Quadratmeter großen Messestand ein. Das Live-Projekt organisierten Medienstudierende der Hochschule eigenständig von A bis Z.

"Man sollte viel in die Praxis gehen, um zu wissen, was man später mal machen will!"

Nach dem Abitur mit 21 wusste Guildo Horn überhaupt nicht, wohin die Reise gehen sollte. Dazu fehlte ihm der Weit- und Überblick. "Wie sollen dies heutzutage Abiturienten mit gerade mal 17 Jahren wissen?", so Horn. "Das Abi nach der 12. Klasse ist ein großer Fehler der Bildungspolitik", führte der Unterhaltskünstler weiter aus.

Vor seinem Studium zum Diplompädagogen hat Guildo Horn ein soziales Jahr in der Lebenshilfe Trier absolviert und mit geistig behinderten Menschen gearbeitet und musiziert. Das habe ihn sehr fasziniert und ihm für seinen Berufsweg weitergeholfen. "Man muss viel in die Praxis gehen, um zu wissen, was man später mal machen will", empfahl der Musiker. Bereits mit 13 Jahren hat er als Schlagzeuger in einer Band gespielt. Sein Traum war es zwar immer schon, mit einer Band durch die Lande zu ziehen. Prominent zu werden, war aber nicht sein vorrangiges Ziel. Im Laufe seiner Karriere ist er nie den riskanten Weg gegangen und hat alles nur auf eine Karte gesetzt. Ihm war klar, dass er erst einmal seine Ausbildung zu Ende macht. Das war die Pflicht, die Musik die Kür. Wichtig sei es vor allem, dass man Lust auf die Dinge hat und sich treu bleibt. Schließlich verbringe man die meiste Zeit seines Lebens im Bett und im Beruf. "Und auf dem Weg dorthin darf man auch ruhig mal stolpern", gab Horn den Zuhörern mit auf den Weg.

Über die Hochschule Fresenius

Die Hochschule Fresenius gehört mit über 10.000 Studierenden und Berufsfachschülern zu den größten und renommiertesten privaten Hochschulen in Deutschland. 1848 als "Chemisches Laboratorium Fresenius" gegründet und seit 1971 als staatlich anerkannte Fachhochschule in privater Trägerschaft zugelassen, unterhält die Hochschule Fresenius heute Standorte in Köln, Berlin, Hamburg, München, Idstein, Frankfurt am Main sowie Studienzentren in Düsseldorf und Zwickau. 2010 erfolgte die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. In den Fachbereichen Chemie & Biologie, Gesundheit & Soziales, Wirtschaft & Medien sowie Design können hier Ausbildungs-, Studien- und Weiterbildungsangebote wahrgenommen werden. Neben Bachelor- und Masterprogrammen in Vollzeit bieten die vier Fachbereiche mit ihren acht Schools auch berufsbegleitende und ausbildungsbegleitende Studiengänge an. Die Hochschule Fresenius setzt auf eine enge Einheit von Forschung, Lehre und Praxis.

Weitere Infos unter: www.hs-fresenius.de

Pressekontakt:

Melanie Hahn
melanie.hahn@hs-fresenius.de
Mobil: +49 (0) 171 - 359 2590

Melanie Behrendt
melanie.behrendt@hs-fresenius.de
Mobil: +49 (0) 171 - 355 3652

Referentinnen für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Hochschule Fresenius - Fachbereich Wirtschaft & Medien
Business School - Media School - Psychology School
Im MediaPark 4c - 50670 Köln

www.hs-fresenius.de
Original-Content von: Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: